Muhammad al-Hasan al-Hamdani

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Ausführlichere Angaben zur Biografie

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Abu Muhammad al-Hasan ibn Ahmad ibn Ya'qub ibn Yusuf ibn Dawud ibn Sulayman al-Arhabi al-Bakili al-Hamdani (arabisch ‏أبو محمد الحسن بن أحمد بن يعقوب بن يوسف بن داود بن سليمان الأرحبي البكيلي الهمداني‎, DMG Abū Muḥammad al-Ḥasan b. Aḥmad b. Yaʿqūb b. Yūsuf b. Dāwūd b. Sulaymān al-Arḥabī al-Bakīlī al-Hamdānī; * 10. Mai 893 in Sanaa; † 947 oder später, ebenda) ein Autor und einer der bedeutendsten muslimischen Gelehrten des Jemen im Mittelalter.

Die biografischen Daten al-Hamdanis sind trotz seines umfangreichen wissenschaftlichen Werks kaum bekannt. Er wurde in Sanaa geboren und entwickelte sich zu einem bedeutenden Gelehrten. Vor allem für die Geographie und die Geschichte sind seine Hauptwerke „Beschreibung der Arabischen Halbinsel“ und „Das Diadem“ (über antike Städte im Jemen) wichtige Quellen, auch wenn diese nur teilweise erhalten geblieben sind. Darüber hinaus verfasste er Bücher als Historiker, Dichter und Philologe und war auch im Bergbau bewandert.

Das Leben al-Hamdanis war durch die Kämpfe zwischen den Yuʿfiriden, Ziyadiden und Zaiditen geprägt. Er wurde mehrmals in deren Auseinandersetzungen hineingezogen und soll während einer Inhaftierung in Sanaa 947 oder später gestorben sein.

Literatur[Bearbeiten]

  • Nabih Amin Faris: The Antiquities of South Arabia being a Translation from the Arabic with Linguistic, Geographic and Historic Notes of the Eight Book of al-Hamdānī's al-Iklīl, Princeton, 1938
  • Yūsuf Muḥammad ʿAbd Allāh (Hrsg.): Al-Hamdani. A great Yemeni Scholar. Studies on the Occasion of his Millenial Anniversary. Sanaa, 1986
  • Yūsuf Muḥammad ʿAbd Allāh: al-Ḥasan b. Aḥmad al-Hamdānī, In: Al-Mausūʿa al-Yamanīya, Sanaa, 2003, Bd. 4, S. 3097ff.
  • Yūsuf Muḥammad ʿAbd Allāh: Die Personennamen in al-Hamdānī's al-Iklīl und ihre Parallel in den altsüdarabischen Inschriften, Dissertation, Universität Tübingen, 1975.
  • Jörn Heise: Die Gründung Sana'as - Ein orientalisch-islamischer Mythos? Berlin, Klaus Schwarz Verlag, Mai 2010, ISBN 978-3-87997-373-6 (Das fünfte Kapitel ist al-Hamdanis Biografie gewidmet)

Weblinks[Bearbeiten]