Musculus ischiocavernosus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Musculus ischiocavernosus
Musculus ischiocavernosus beim Mann
Musculus ischiocavernosus beim Mann
Musculus ischiocavernosus bei der Frau
Musculus ischiocavernosus bei der Frau
Ursprung
Ramus ossis ischii (zusammen mit dem Crus penis respektive dem Crus clitoridis)
Ansatz
(Tunica albuginea des) Corpus cavernosum (penis oder clitoridis)

Fascia penis profunda respektive Fascia clitoridis profunda

Funktion
Verstärkung der Erektion durch:

willkürliche oder reflektorische Kompression der dorsalen Abschnitte der Corpora cavernosa penis beziehungsweise Corpora cavernosa clitoridis und dadurch eine Hemmung des venösen Blutabflusses der Vena dorsalis profunda penis respektive der tiefen Clitorisvene

Innervation
Nervus pudendus
Spinale Segmente
S2-S4

Der Musculus ischiocavernosus (von lateinisch musculus „Muskel“; von griechisch ìschion „Gesäß“, „Pfanne des Hüftgelenks“, „Hinterbacke“, „Sitzhöcker“, „Sitzbein“; von lateinisch caverna „Höhlung“, „Höhle“; „vom Sitzbein zum Schwellkörper verlaufender Muskel“) befindet sich unterhalb des Perineums und gehört zur quergestreiften Muskulatur. Der Muskel ist bei den Säugetieren bei beiden Geschlechtern ausgebildet. Innerviert wird der Musculus ischiocavernosus vom Nervus pudendus, welcher den Segmenten zwei bis vier des Kreuzabschnitts des Rückenmarks entstammt.

Funktion[Bearbeiten]

Der Musculus ischiocavernosus dient der Verstärkung der Erektion, indem er auf die Arteria profunda penis pumpende Kompressionen ausübt, die einen Blutdruck im Corpus cavernosum penis aufbauen, der weit über dem allgemeinen systolischen liegt. Zudem komprimiert er den hinteren Teil des Corpus cavernosum penis respektive des Corpus cavernosum clitoridis und hemmt dadurch den venösen Blutabfluss der Vena profunda penis respektive der Vena profunda clitoridis. Die Kompression kann sowohl willkürlich als auch reflektorisch vonstattengehen.

Quellen[Bearbeiten]