Musculus longus colli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Musculus longus colli
Longus colli.png
ventrale Halsmuskulatur des Menschen
(Musculi longi colli rot eingefärbt)
Ursprung
Pars obliqua superior:
- (Tubercula anteriora der)
  Querfortsätze der Halswirbel 3 bis 5

Pars recta:
- Vorderseiten der Halswirbelkörper 5 bis 7
- Vorderseiten der Brustwirbelkörper 1 bis 3

Pars obliqua inferior:
- Vorderseiten der Brustwirbelkörper 1 bis 3

Ansatz
Pars obliqua:
- (Tuberculum anterius des)
  Atlas

Pars recta:
- Vorderseiten der Halswirbel 2 bis 4

Pars obliqua:
- (Tubercula anteriora der)
  Querfortsätze der Halswirbel 5 und 6

Funktion
Einseitig:
Lateralflexion und Rotation der Halswirbelsäule zur ipsilateralen Seite

Beidseitig:
Ventralflexion der Halswirbelsäule

Innervation
Ramus ventralis des ersten Nervus cervicalis
Spinale Segmente
C1

Der Musculus longus colli, auch Musculus longus cervicis genannt (von lateinisch musculus „Muskel“, longus „lang“, collum „Hals“ bzw. griechisch kerbikárion „Kopfhalter“), zu deutsch langer Halsmuskel, ist ein quergestreifter Muskel (Skelettmuskel), welcher am ventralen Teil der Halswirbelsäule zwischen deren ersten Halswirbel (dem Atlas) und dem dritten Brustwirbel verläuft. Der Muskel lässt sich in drei Teile gliedern:

  • Pars obliqua superior musculi longi colli: Ursprung Tubercula anteriora der Querfortsätze der Halswirbel 3 bis 5, Ansatz Tuberculum anterius des Atlas
  • Pars recta musculi longi colli (liegt zwischen den anderen zwei Anteilen); Ursprung Vorderseiten der Halswirbelkörper 5 bis 7 und Vorderseiten der Brustwirbelkörper 1 bis 3, Ansatz Vorderseiten der Halswirbel 2 bis 4
  • Pars obliqua inferior musculi longi colli: Ursprung Vorderseiten der Brustwirbelkörper 1 bis 3, Ansatz Tubercula anteriora der Querfortsätze der Halswirbel 5 und 6.

Funktion[Bearbeiten]

Der einseitig isolierte Musculus longus colli führt bei seiner Kontraktion zu einer Beugung zur Seite des aktiven Muskels hin und Rotation (Drehung) der Halswirbelsäule. Bei beidseitiger Kontraktion führt er zu einer Ventralflexion (Beugung nach vorne) der Halswirbelsäule.

Klinische Bedeutung[Bearbeiten]

Der Muskel wird häufig durch Schleudertraumata verletzt, welche ihre Ursache meistens in Autounfällen haben.

Einige Wissenschafter führen die fehlerhafte Lordose von Schleudertraumapatienten auf Verletzungen dieses Muskels zurück.

Quellen[Bearbeiten]