MusikTexte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

MusikTexte – Zeitschrift für neue Musik ist eine Fachzeitschrift für Neue Musik. Sie erscheint seit Oktober 1983 im gleichnamigen Verlag in Köln. Die Herausgeber zur Zeit (Mai 2014) sind Gisela Gronemeyer (seit 1983), Frank Hilberg (seit 2008) und Rainer Nonnenmann (seit 2012).

Verstorbene Herausgeber waren Reinhard Oehlschlägel (1983 bis 2014), Ulrich Dibelius (1983 bis 2008) und Peter Niklas Wilson (1998 bis 2003); ausgeschiedene Herausgeber sind Ernstalbrecht Stiebler (1983 bis 1991) und Frank Schneider (1991 bis 2004).

Von ihrer Gründung an zeichnet sich die Zeitschrift durch ihren „dokumentarischen“ Charakter aus: sie versammelt Grundlagentexte von Komponisten und Wissenschaftlern und bildet dadurch Diskussionen zeitnah ab. Die Hefte haben jeweils Schwerpunkte – die sich meist auf Komponisten und nur selten auf Themen beziehen – und bieten dazu eingehende Artikel, die teils Analysen (mit reichhaltigen Notenbeispielen) von Stücken oder ästhetische Einordnungen von Positionen oder biographische Portraits; meist flankiert von detaillierten Werk-, Schriften, und Literaturverzeichnissen. Dadurch bilden die Hefte in der Summe ein Archiv der aktuellen Diskurse zur Neuen Musik.

Wie die meisten Musikfachzeitschriften führen die MusikTexte einen (dreispaltigen) Rezensionsteil, der aktuelle Buch- und CD-Besprechungen umfasst und neben Festival- und Konzertbesprechungen auch Kalendarien zu annoncierten Uraufführungen und zu Radiosendungen zum Thema führt.

Ein einleitender „Kommentar“ der Herausgeber greift aktuelle Themen auf und weist als Meinungsäußerung auf Diskussionen und Problematiken hin.

Weblinks[Bearbeiten]