Myalgie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Klassifikation nach ICD-10
M79.1 Myalgie
ICD-10 online (WHO-Version 2013)

Myalgie (griechisch μυαλγία ‚Muskelschmerz‘, von μυς mys ‚Muskel‘ und άλγος álgos ‚Schmerz‘) ist der medizinische Fachbegriff für Muskelschmerz.

Bei Muskelschmerzen nach Anstrengung spricht man von Muskelkater.

Myalgien treten häufig als Symptom bei den verschiedensten Krankheiten auf. Typisches Symptom sind sie bei vielen Infektionen, zum Beispiel

Auch bei vielen Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises und Vaskulitiden treten im Krankheitsverlauf häufig Muskelschmerzen auf.

Bei der Polymyalgia rheumatica, dem eosinophilen Myalgie-Syndrom (bei einer Therapie mit L-Tryptophan) und dem Fibromyalgie-Syndrom ist der Muskelschmerz als Leitsymptom für die Diagnostik sogar wegweisend.

Eine häufige Ursache für Myalgien in der Allgemeinpraxis sind Verspannungszustände und Fehlbelastungen am Arbeitsplatz und bei der Sportausübung.

Siehe auch[Bearbeiten]

  • Myalgische Enzephalopathie, in der Forschung üblicher Name für ein Chronisches Erschöpfungssyndrom in einer schweren Form, die mit Muskelschmerz einhergeht.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Myalgie – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
Gesundheitshinweis Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!