Mydosis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mydosis Portal
Beschreibung Online-Datenbank
Registrierung teilweise erforderlich
Sprachen Deutsch
Urheber FAU Erlangen-Nürnberg und Universitätsklinikum Köln
Erschienen 24. November 2010 bis 15. Juni 2012
Artikel 249 Medikamente[1]
Status Inaktiv

Mydosis war eine Online-Datenbank für Dosierinformationen von Wirkstoffen in der Pädiatrie. Insbesondere der in der Pädiatrie häufig anzutreffende Off-label- und Unlicensed-use wurde behandelt. Das Mydosis Portal wurde in Zusammenarbeit von der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und dem Universitätsklinikum Köln betrieben.

Hintergrund[Bearbeiten]

Viele Arzneimittel sind nicht für Kinder und Jugendliche zugelassen, da keine Daten für diese Patientengruppe erhoben wurden. Die klinische Situation erfordert jedoch in einer Reihe von Fällen, besonders bei sehr schweren oder auch seltenen Krankheiten, die Therapie mit Arzneimitteln, die für diese Altersgruppe nicht zugelassen sind; diese werden dann im so genannten Off-Label-Use angewendet, das heißt außerhalb der für Erwachsene zugelassenen Anwendung. Dem Fehlen von Angaben speziell für Kinder, insbesondere Dosierungsvorschriften, in den offiziellen Produktinformationstexten begegnet die Mydosis Datenbank, die ergänzend Daten aus verschiedenen Quellen zentral zusammenfasst. Über das Mydosis Portal können registrierte Nutzer zur Informationssammlung beitragen und sich in Foren austauschen.

Prozess[Bearbeiten]

Die Dosierinformationen wurde in einer Zusammenarbeit durch eine Ärzte-Community zusammengetragen und um aktuelle wissenschaftliche Beiträge ergänzt und vervollständigt. Ein integrierter Gutachterprozess stellte die Qualität sicher. Das Portal stellte auch entsprechende Fachinformationen zur Verfügung.

Weiterverwendung[Bearbeiten]

Mydosis wurde am 15. Juni 2012 abgeschaltet. Nachfolger von Mydosis war Netdosis, das von der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg in Zusammenarbeit mit dem Universitätsklinikum Erlangen betrieben wurde. Unterstützt wurde Netdosis von der Professur für Open Source Software der FAU Erlangen-Nürnberg und der Kinder- und Jugendklinik Erlangen.[2] Im September 2013 wurde auch Netdosis abgeschaltet.[3] Die Datenbank soll kommerziell weiterverwendet werden.[4]

Gesundheitshinweis Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. mydosis.de (Version vom 9. Juni 2012 im Internet Archive)
  2. Neue Ausgründung aus der FAU Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Mediendienst, 1. August 2012.
  3. Netdosis wird abgeschaltet Netdosis Blog, 6. September 2013
  4. ID führt die Netdosis-Datenbank fort und erweitert Werkzeuge zur Arzneimitteltherapiesicherheit Mitteilung 629372, Pressebox, United News Network, 1. Oktober 2013.