NATO-Medaille

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
NATO-Medaille
Stifter: NATO
Stiftungsjahr:
Bandschnalle: "Former Yugoslavia" für IFOR und SFOR
Trageweise: am Band auf der linken Brustseite
NATO-Einsatzmedaille mit Spange "Former Yugoslavia" im Verleihungsetui
Bandschnalle Ehrenmedaille Bw, Einsatzmedaille ISAF und KFOR, Sportabzeichen, DLRG, NATO Einsatzmedaillen ISAF und NON ARTICLE 5

Die NATO-Medaille ist eine Auszeichnung der NATO für Militärpersonen, die an NATO-geführten Auslandseinsätzen (z. B. SFOR, KFOR oder ISAF) teilgenommen haben.

Für die Einsätze SFOR (Bosnien-Herzegowina) und KFOR (Kosovo) wurde jeweils eine andere Form der NATO-Medaille verliehen. Diese unterscheiden sich im Ordensband, sowie in der Aufschrift auf der Auszeichnung sowie der Spange auf der Bandschnalle.

Sie darf von aktiven und ehemaligen Soldaten der Bundeswehr getragen werden. Die Verleihung der Bundeswehr-Einsatzmedaille und der dazugehörigen NATO-Medaille erfolgt in der Regel in einer ehrenvollen Zeremonie, der Medal Parade, im Einsatzland. Wird die NATO-Medaille von aktiven und ehemaligen Soldaten der Bundeswehr getragen, so müssen sie die Bandschnalle in der 25 mm Ausführung selbst beschaffen, da nur die Ausführung in 25 mm am Dienstanzug erlaubt ist.

Zu Beginn der SFOR-Einsätze erfolgte die Verleihung der NATO-Medaille auf Grund von Lieferschwierigkeiten erst am Heimatstandort.

War ein Soldat mehrmals im selben Einsatzgebiet, z.B. bei SFOR, dann erhält er erneut die NATO-Medaille, allerdings findet sich dann auf der Bandschnalle eine aufgesetzte "2" die dafür steht, dass der Soldat z.B. schon zweimal im SFOR-Einsatz war.

Inzwischen gibt es die Medaille entsprechend den verschiedenen Einsätzen mit folgenden Bandschnallen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]