NRS Social Grade

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die NRS Social Grades sind ein in den 1960er Jahren von der britischen National Readership Survey entwickeltes Klassifikationsschema zur Gruppierung von Lesern. Seitdem hat es sich in Großbritannien zu einem Standard bei soziodemographischen Untersuchungen entwickelt und findet vor allem bei Medienunternehmen, Verlagen und in der Werbebranche Anwendung bei der Analyse und genauen Ansprache von Zielgruppen (Audience Profiling und Audience Targeting). Die Social Grades sind somit ein Kriterium bei Entscheidungen über Marketingmaßnahmen.[1]

Die Gradeinteilung basiert auf dem Beruf des Besserverdienenden (Chief Income Earner) des untersuchten Haushalts. Die Grade werden oft in ABC1 und C2DE zusammengefasst, um die Mittelschicht (Middle Class) von der Arbeiterklasse (Working Class) zu trennen. Die ca. 1 bis 2 % der britischen Bevölkerung, die zur Upper Class gehören, werden im Klassifikationsschema nicht berücksichtigt.

Grad Soziale Klasse Beruf bzw. Karrierelevel des Besserverdienenden des untersuchten Haushalts Prozentsatz der britischen Bevölkerung (NRS 2010)
A Upper Middle Class Höhere Management-, Verwaltungs- oder Fachkraft 4 %
B Middle Class Mittlere Management-, Verwaltungs- oder Fachkraft 22 %
C1 Lower Middle Class Untere Management-, Verwaltungs- oder Fachkraft 29 %
C2 Skilled Working Class Ausgebildete Facharbeiter 21 %
D Working Class Halb- und ungelernte Arbeiter 15 %
E Personen auf der niedrigsten Ebene des Lebensunterhalts Geringverdiener, Rentner und andere Personen, die auf Unterstützung durch den Sozialstaat angewiesen sind 8 %

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Social Grade – A Classification Tool bei ipsos-mori.com, abgerufen am 8. September 2012