Nantan (Meteorit)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nantan
Nantan

Der Fall des Meteoriten Nantan wurde im Jahre 1516 von der Bevölkerung der Provinz Guangxi (Kaiserreich China) beobachtet.

Der Eisenmeteorit zerplatzte beim Eintritt in die Atmosphäre und die Bruchstücke fielen auf ein Gebiet von 28×8 km Ausdehnung in der Nähe der Stadt Nantan nieder.

Die Meteoritenbruchstücke blieben über 400 Jahre dort liegen, bis man sich Ende der 1950er Jahre wieder an sie erinnerte. Unter der Parole des „großen Sprungs nach vorn“ sollte der Agrarstaat China in einen modernen Industriestaat umgewandelt werden. Dabei wurde der Schwerindustrie eine große Bedeutung beigemessen. Überall im Land wurden primitive Hochöfen errichtet, um Eisen und Stahl zu erzeugen. Bruchstücke des Nantan-Meteoriten wurden versuchsweise eingeschmolzen, eigneten sich aber aufgrund des hohen Nickelgehaltes nicht zur Verhüttung.

Der Nantan-Meteorit stammt aus dem Asteroidengürtel und wird als grober Oktaedrit der Gruppe IIICD klassifiziert. Bislang wurden 9,5 Tonnen gefunden, das schwerste Fragment wiegt 2 t. Aufgrund des langen Aufenthaltes in feuchter Umgebung sind die Fundstücke stark verwittert und brüchig.

Chemische Zusammensetzung: 92,35 % Eisen; 6,96 % Nickel; Spuren von Kohlenstoff, Kupfer, Cobalt, Schwefel, Phosphor, Chrom, Gallium, Germanium, Arsen, Antimon, Wolfram, Rhenium, Iridium, Gold, Rubidium, Palladium, Osmium, Praseodym, Mangan, Silber, Cadmium

Siehe auch: Liste von Meteoriten