Ned Maddrell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Edward „Ned“ Maddrell (* um 1877 auf Isle of Man; † 27. Dezember 1974 ebenda) war ein Fischer von der Isle of Man und der zu seiner Zeit letzte Mensch, der die Sprache Manx von Kindheit an sprach.

Nach dem Tod von Sage Kinvig (1870–1962) war er die letzte lebende Person, die für sich in Anspruch nehmen konnte, seit der Kindheit Manx zu sprechen. Er lernte Manx von seiner Großtante, allerdings hatte er bereits zuvor einige rudimentäre Kenntnisse in der englischen Sprache.[1]

Einige Sprachproben von Maddrell wurden zur Konservierung der Aussprache aufgezeichnet.

Im Gegensatz zu einigen anderen Muttersprachlern schien Maddrell seinen Status als lokale Berühmtheit zu genießen und erklärte sich gerne bereit, jüngere Menschen in der Sprache zu unterrichten.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Language Decline and Language Revival in the Isle of Man: Ned Maddrell Memorial Lecture (englisch) In: gaelg.iofm.net. Universität Mannheim, Seminar für Allgemeine Linguistik. 28. November 1996. Archiviert vom Original am 9. Juli 2011. Abgerufen am 19. April 2014.
  2. A Wooden Crate which preserved the Manx Language (englisch). In: BBC, 27. Januar 2010. Abgerufen am 19. Februar 2014.