Nemain

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nemain ['Nʴevʴeð], auch Neamhain, ist eine Sagengestalt aus der keltischen Mythologie Irlands, die wahrscheinlich auf eine alte keltische Gottheit zurückzuführen ist.

Mythologie[Bearbeiten]

Im Lebor Gabala Eirenn gilt sie als Tochter des Elcmar oder Nechtan und ist gemeinsam mit ihrer Schwester Fea die Gattin des Formorenkönigs und Kriegsgottes Neit.[1] Ihre Stimme kann auf dem Schlachtfeld die Krieger in Verwirrung stürzen.

In anderen Sagen wird Nemainn als Erscheinungsform Machas oder Cailbs angesehen. Mit den Schlachtengöttinnen Badb und Morrígan wird sie ebenfalls in Verbindung gebracht.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Helmut Birkhan: Kelten. Versuch einer Gesamtdarstellung ihrer Kultur. Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien 1997, ISBN 3-7001-2609-3, S. 654.