Neosebastidae

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Neosebastidae
Neosebastes thetidis

Neosebastes thetidis

Systematik
Acanthomorphata
Stachelflosser (Euacanthomorphacea)
Barschverwandte (Percomorphaceae)
Ordnung: Barschartige (Perciformes)
incertae sedis
Familie: Neosebastidae
Wissenschaftlicher Name
Neosebastidae
Ishida, 1994

Die Neosebastidae (Fischgattung Sebastes und Gr.: neos = neu) sind eine Fischfamilie aus der Ordnung der Barschartigen (Perciformes). Im englischen werden die Fische gurnard perch, d.h. „Knurrhahnbarsche“ genannt. Beide Gattungen der Familie leben im Indopazifik in Tiefen von 2 bis 600 Metern.

Merkmale[Bearbeiten]

Die Neosebastidae ähneln den Skorpionfischen (Scorpaenidae). Ihre Kopflänge kann ein Drittel bis 46 % der Standardlänge betragen. Sie sind meist von rötlicher oder bräunlicher Farbe. Die Arten der Gattung Maxillicosta werden sieben bis 12 Zentimeter lang, die der Gattung Neosebastes erreichen Längen von 15 bis 50 Zentimeter. Entlang der Seitenlinie finden sich 27 bis 50 mit Poren versehene Schuppen.

Flossenformel: Dorsale VIII/7-9, Anale III/4-6, Pectorale 18-24.

Systematik[Bearbeiten]

Die systematische Stellung der Neosebastidae ist umstritten. Bei Fishbase und beim World Register of Marine Species bilden sie eine eigenständige Familie. Der amerikanische Ichthyologe Joseph S. Nelson ordnet sie als Unterfamilie Neosebastinae den Skorpionfischen zu, räumt aber eine mögliche Verwandtschaft mit den Platycephaloidei (Knurrhähne und Verwandte) ein.

Arten[Bearbeiten]

Es gibt 18 Arten, die 7 bis 40 Zentimeter lang werden.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]