Nervus laryngeus superior

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nerven und Gefäße des Halses

Der Nervus laryngeus superior („oberer Kehlkopfnerv“) – bei Tieren als Nervus laryngeus cranialis („vorderer Kehlkopfnerv“) bezeichnet – ist ein Ast des X. Hirnnervens, des Nervus vagus. Er geht am Ganglion inferius des Vagus ab und zieht zum Kehlkopf. Entwicklungsgeschichtlich ist er der eigentliche Nerv des vierten Kiemenbogens.

Der äußere Ast (Ramus externus) des Nervus laryngeus superior ist motorisch und versorgt einen der Stimmritzenverenger (Musculus cricothyroideus). Sein innerer Ast (Ramus internus) zieht durch die Membrana thyrohyoidea und innerviert die Schleimhaut des Kehlkopfs oberhalb der Stimmlippen sensibel. Außerdem leitet er Geschmacksfasern von Rezeptoren der Epiglottis.

Der Nervus laryngeus superior leitet die sensiblen Informationen, die für das reflektorische Schließen des Kehlkopfs bei Kontakt mit Flüssigkeiten und für den Hustenreflex sorgen.

Eine Neuralgie des Nervus laryngeus superior führt zu einziehenden Schmerzen im oberen Kehlkopfbereich.