Netzmuräne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Netzmuräne
Gymnothorax favagineus 2.jpg

Netzmuräne (Gymnothorax favagineus)

Systematik
Teilklasse: Echte Knochenfische (Teleostei)
Kohorte: Elopomorpha
Ordnung: Aalartige (Anguilliformes)
Familie: Muränen (Muraenidae)
Gattung: Gymnothorax
Art: Netzmuräne
Wissenschaftlicher Name
Gymnothorax favagineus
Bloch & Schneider, 1801

Die Netzmuräne (Gymnothorax favagineus, Syn.: G. permistus [1]) ist eine der größten und zugleich am auffallendsten gefärbten Arten der Muränen (Muraenidae).

Verbreitung[Bearbeiten]

Die Netzmuräne lebt im Roten Meer und im tropischen Indopazifik von Ostafrika bis zu den Gesellschaftsinseln, Hawaii und südlich bis zum Great Barrier Reef. Besonders häufig ist sie im Golf von Aden. Im östlichen Pazifik kommt sie vom südlichen Baja California bis zum nördlichen Kolumbien und den Galapagosinseln vor. Sie lebt vor allem in Fels- und Außenriffen in strömungsreichen Gebieten und Tiefen von einem bis 40 Metern. Meist halten sich die Tiere tiefer als vier Meter auf.

Merkmale[Bearbeiten]

Netzmuränen werden bis 2,5 Meter, in Ausnahmefällen sogar 3 Meter lang. Sie haben zahlreiche dunkle Flecken, die von einer dünnen weißen Netzzeichnung umgeben sind, so dass sich ein honigwabenartiges Muster ergibt. Einzelne Exemplare können auch fast ganz schwarz sein. Die Anzahl der dunklen Flecken nimmt mit zunehmendem Alter zu, ihre Größe nimmt dagegen ab. Die Unterschiede in der Zeichnung führten dazu, dass die Jungtiere früher als eigene Art („Kleine Netzmuräne“ (G. permistus)) angesehen wurden [1].

Netzmuränen haben 140 bis 143 Wirbel.

Lebensweise[Bearbeiten]

Netzmuränen leben einzeln in Fels- und Korallenriffen. Sie ernähren sich vor allem von Kopffüßern und Fischen. In Aquarien gehaltene Tiere nehmen auch Garnelen, Muschelfleisch sowie gequetschte Krabben. Die Fortpflanzungsbiologie der Netzmuränen ist unbekannt. Netzmuränen werden oft dabei beobachtet, dass sie sich von Putzerlippfischen oder Putzergarnelen säubern lassen.

Literatur[Bearbeiten]

  • Dieter Eichler, Robert F. Myers: Korallenfische Zentraler Indopazifik, Jahr-Verlag GmbH & Co., 1997, ISBN 3-86132-225-0
  • Ewald Lieske, Robert F. Myers: Korallenfische der Welt. Jahr Top Special Verlag Hamburg, 1994, ISBN 3-86132-112-2
  • Hans A. Baensch/Robert A. Patzner: Mergus Meerwasser-Atlas Band 6 Non-Perciformes (Nicht-Barschartige), Mergus-Verlag, Melle, 1998, ISBN 3-88244-116-X
  • Marco Lichtenberger: Muränen im Meerwasseraquarium. Natur und Tier Verlag, 2008, ISBN 978-3-86659-081-6

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Marco Lichtenberger: Große oder Kleine Netzmuräne. In Der MeerwasserAquarianer, Fachmagazin für Meerwasseraquaristik, 1/2009, Rüdiger Latka Verlag, ISSN 1432-1505

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gymnomuraena favagineus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien