Niedersächsischer Musikverband

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Niedersächsische Musikverband e. V., kurz NMV, ist seit der Fusion der beiden Vorgängerverbände Spielmannszug-Vereinigung Niedersachsen e. V. sowie des Niedersächsischen Volksmusikerverbandes e. V. im Jahr 1999 der größte Laienmusikerverband in Niedersachsen. Er hat über 39.000 Mitglieder in 417 Vereinen (Stand 03/2004). Der NMV ist selbst Mitglied in der Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände e. V. sowie im Landesmusikrat Niedersachsen e. V.

Schwerpunkte[Bearbeiten]

Besondere Arbeitsschwerpunkte liegen natürlich in der Aus- und Weiterbildung der Musiker der Mitgliedsvereine. Dies geschieht in qualifizierten D- und C-Lehrgängen. Des Weiteren werden Meisterschaften auf Kreis-, Bezirks- und Landesebene durchgeführt. Außerdem ist die Unterstützung der Mitgliedsvereine in allen Fragen, wie z. B. der Fördermittelbeschaffung oder der Organisation, selbstverständlich.

Fachbereiche[Bearbeiten]

Der NMV ist in drei Fachbereiche aufgeteilt, denen jeweils ein Landesmusikdirektor vorsteht.

  • Fachbereich Blasmusik
  • Fachbereich Spielleutemusik
  • Fachbereich Show

LandesSpielleuteOrchester Niedersachsen[Bearbeiten]

Als besondere Fortbildungsmaßnahme und zur Repräsentation des Verbandes auf Bundesebene hatte der NMV das LandesSpielleuteOrchester Niedersachsen (LSO) gegründet. Dieses Orchester probte etwa zweimal im Jahr und konnte u. a. im Deutschen Auswahlorchesterwettbewerb der Arbeitsgemeinschaft der Volksmusikverbände Deutschlands im Jahr 2002 den 1. Platz belegen. Das LSO besteht jedoch nicht mehr in dieser Form.

Weblinks[Bearbeiten]