Niels-Bohr-Institut

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Niels-Bohr-Institut

Das Niels-Bohr-Institut (dänisch Niels Bohr institutet) in Kopenhagen ist eine physikalisches Forschungseinrichtung auf den Gebieten Astronomie, Geophysik, Teilchenphysik, Quantenmechanik, Biophysik, Festkörperphysik und eScience. Das am 3. März 1921 gegründete Institut ist seit 1975 nach dem dänischen Nobelpreisträger und Gründungsdirektor Niels Bohr benannt.

Seit dem 1. Januar 1993 ist das Niels-Bohr-Institut mit dem Geophysikalischen Institut, dem Astronomische Observatorium und dem nach dem Physiker Hans Christian Ørsted benannten H.-C.-Ørsted-Institut zusammengelegt. Das so entstandende Niels Bohr Institutet for Astronomi, Fysik og Geofysik ist der Universität Kopenhagen angegliedert.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Niels Bohr Institute – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

55.69670833333312.571036111111Koordinaten: 55° 41′ 48,1″ N, 12° 34′ 15,7″ O