Nominalkompositum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Nominalkompositum (Plural Nominalkomposita) ist ein zusammengesetztes Substantiv, wie beispielsweise die deutschen Wörter Fleischwurst oder Nikolaustag.

Nominalkomposita in verschiedenen indoeuropäischen Sprachen[Bearbeiten]

Nominalkomposita im Deutschen[Bearbeiten]

Es gibt im Deutschen mehrere Kompositionstypen, von denen das Determinativkompositum das wichtigste ist. Seine beiden Glieder sind ein Determinans ("Bestimmendes"), gefolgt von einem Determinatum ("Bestimmten"). Diese Termini beziehen sich auf das semantische Verhältnis zwischen den Bestandteilen: Ein Determinativkompositum der Struktur AB kann erläutert werden als "ein durch A näher bestimmtes B". Demnach ist z.B. eine Fleischwurst eine durch Fleisch näher bestimmte Wurst. Das erste Glied eines Nominalkompositums kann außer einem Substantiv auch ein Verb, wie in Schlagbohrer, oder ein Adjektiv, wie in Feingold, sein.

Die spezifische semantische Relation zwischen den Komponenten variiert stark in den Komposita und ist nicht durch die Grammatik determiniert. Eines der eklatantesten Beispiele davon stellen die Subkategorien des Schnitzels dar: ein Schweineschnitzel ist ein Schnitzel, das aus Schweinefleisch zubereitet ist. Ein Kinderschnitzel ist ein Schnitzel für Kinder, also einfach eine kleinere Portion, und ein Jägerschnitzel ist ein Schnitzel „nach Art der Jäger“ (d. h. mit einer Pilzsauce angerichtet).

Das Genus eines Kompositums wird durch das Determinatum bestimmt. Beispielsweise ist Wandschrank ist maskulin, weil Schrank maskulin ist.

Wie alle Komposita sind auch die nominalen grundsätzlich zweigliedrig. Das gilt auch für solche, die mehr als zwei Stämme enthalten; auch diese sind aus zwei - evtl. bereits komplexen - Stämmen zusammengesetzt. Das wird in folgendem Gedicht thematisiert:

Es gibt Tiere, Kreise und Ärzte.
Es gibt Tierärzte, Kreisärzte und Oberärzte.
Es gibt einen Tierkreis und einen Ärztekreis.
Es gibt auch einen Oberkreistierarzt.
Ein Oberkreistier aber gibt es nicht.
              Roda Roda[1]

Sowohl Determinans als auch Determinatum eines Kompositums können bereits komplex sein. Ein komplexes Determinans hat [Rotwild]jagd = Jagd auf Rotwild; ein komplexes Determinatum hat Landes[musikdirektor] = Musikdirektor des Landes (und nicht Direktor der Landesmusik). Bei Wörtern wie Mädchenhandelsschule kann das auch zu Mehrdeutigkeiten führen.

Dadurch können Komposita beliebig komplex werden, wie in Donaudampfschifffahrtsgesellschaftskapitänsmützenkokarde, Fichtelbergseilschwebebahnbergstationstoilettenaufsichtspersonal oder dem Wikipedia-Eintrag Rindfleischetikettierungsüberwachungsaufgabenübertragungsgesetz. Solche - häufig der Amtssprache entstammenden - Komposita werden in der gesprochenen Sprache oft abgekürzt (Beispiel: Bundesausbildungsförderungsgesetz, kurz BAföG).

Orthographie[Bearbeiten]

Nach der gültigen Rechtschreibung werden bei einem Nominalkompositum im Deutschen die einzelnen Wortbestandteile entweder zusammengeschrieben (z. B. Hochseefischerei) oder mittels Bindestrich miteinander verbunden (z. B. Rosa-Luxemburg-Platz), so dass in jedem Fall das Kompositum im Schriftbild als zusammenhängende Einheit zu erkennen ist. Die Schreibung mit Bindestrich kann dabei zur Verdeutlichung der Struktur verwendet werden, etwa in Landes-Musikdirektor. Das unverbundene Nebeneinanderstellen der einzelnen Wortglieder, wie im Englischen, ist dagegen falsch.[2]

Nominalkomposita im Spanischen[Bearbeiten]

Das Spanische verfügt, wie die romanischen Sprachen im Allgemeinen, über extrem wenige Nominalkomposita. Meist werden die Beziehungen zweier Substantive hier mit Hilfe einer Präposition (etwa ministro de defensa, ‚Verteidigungsminister‘) oder durch eine Substantiv-Adjektiv-Konstruktion (z. B. novela policíaca, ‚Kriminalroman‘) ausgedrückt.

Die wenigen Ausnahmen stammen meist aus dem lateinamerikanischen Spanisch. So sagt man dort in manchen Gegenden für Taucher nicht buceador, sondern hombre rana (hombre = ‚Mann‘, rana = ‚Frosch‘). Vereinzelt finden sich auch Nominalkomposita, die orthographisch ein einzelnes Wort bilden, etwa coliflor (Blumenkohl).

Nominalkomposita im Russischen[Bearbeiten]

Die Morphologie des Russischen ist in diesem Punkt der des Spanischen sehr ähnlich. Sehr gängig sind Adjektivkonstruktionen wie футбольная команда (futbolnaja komanda, ‚Fußballmannschaft‘), Советский Союз (Sowetski Sojus, Sowjetunion, wörtl. ‚Sowjetische Union‘), weniger dagegen Konstruktionen mittels einer Präposition: объяснение в любви (objasnenije v ljubwi, ‚Liebeserklärung‘); meist ist das Grundsubstantiv dann Derivat eines Verbs, dessen Beugung auch übernommen wird (wie im Beispiel hier von объясниться в любви, objasnitsja w ljubwi, ‚eine Liebeserklärung machen‘).

Hinzu kommt aufgrund des ausgeprägten Kasussystems die Möglichkeit der Verbindung zweier Substantive mittels des Genitivs (ohne Präposition), die sehr häufig verwendet wird: Союз писателей (Sojus pisatelei, ‚Schriftstellerverband‘).

Zwar gibt es dort etwas mehr Nominalkomposita (wie wir sie aus dem Deutschen kennen), doch sind diese nahezu allesamt künstliche Wortbildungen aus sowjetischer Zeit, so etwa город-герой (gorod-geroi, ‚Heldenstadt‘). Im zaristischen Russland war diese Art der Wortbildung völlig ungebräuchlich.

Allerdings findet sich auch im postsozialistischen Russland Vokabular, das nach diesem Muster gebildet wird. So lautet eine der Varianten für die weibliche Form des Wortes бизнесмен (bisnesmen, ‚Geschäftsmann‘), um die immer wieder diskutiert wird, женщина-бизнесмен (schenschtschina-bisnesmen, wörtlich: ‚Frau-Geschäftsmann‘).

Nominalkomposita im Englischen[Bearbeiten]

Das Englische verfügt ebenfalls über eine recht ansehnliche Zahl von Nominalkomposita, wie etwa moonlight (‚Mondlicht‘), die aber nicht an deren Quantität im Deutschen heranreicht. Auch werden die beiden Bestandteile eines Nominalkompositums – anders als im Deutschen – bei manchen Wörtern getrennt geschrieben. Über die grammatikalische Handhabung des betreffenden Begriffs erschließt sich dann aber dessen Status als einzelnes Wort. Ebenfalls verbreitet ist hier die Verbindung zweier Substantive mittels einer Präposition. Ähnlich der Komposition im Spanischen heißt es hier Ministry of Defence.

Nominalkomposita im Niederländischen[Bearbeiten]

Im Niederländischen sind beliebige Verbindungen von Substantiven möglich, wie im Deutschen führt dies im Extrem zu kaum lesbaren Gebilden. Dieser Umstand wird mit Scherzkomposita wie Hottentottententententoonstelling (Hottentotten-tenten-tentoonstelling = Hottentottenzelteausstellung) illustriert.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Stanko Zepic: Morphologie und Semantik der deutschen Nominalkomposita. Zagreb 1970.
  • Franz Simmler: Morphologie des Deutschen. Berlin 1998.
  • Werner Welte: Englische Morphologie und Wortbildung. Ein Arbeitsbuch mit umfassender Bibliographie. Frankfurt am Main 1996.
  • Mervyn F. Lang: Spanish word formation. Routledge 1990.

Weblinks[Bearbeiten]

Stefan Langer: Zur Morphologie und Semantik von Nominalkomposita

Quellen[Bearbeiten]

  1. Jo Schulz: lachen und lachen lassen. Eulenspiegel Verlag, Berlin 1961.
  2. Deutsche Rechtschreibung. Regeln und Wörterverzeichnis. Überarbeitete Fassung des amtlichen Regelwerks 2004, Teil I, Kapitel B: Getrennt- und Zusammenschreibung, Absatz 3 (§ 37). Regelwerk als PDF