Nonnos von Panopolis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nonnos von Panopolis (griech. Νόννος) war ein byzantinischer Dichter des fünften nachchristlichen Jahrhunderts.

Leben und Werke[Bearbeiten]

Nonnos scheint aus Achmim (Ägypten) zu stammen, wie sein Name andeutet, doch ist sonst wenig zu seiner Person bekannt. Er gilt als Verfasser der Dionysiaka (Διονυσιακά), des letzten großen Epos der Antike. Das Werk beschreibt in 48 Gesängen und ungefähr 25.000 Hexametern den Siegeszug des Dionysos nach Indien. Ein Gigantomachia genanntes Werk ist verloren. Unter Nonnos’ Namen existiert ferner eine poetische Paraphrase (Metabole) des Johannes-Evangeliums. Es wurde angenommen, dass Nonnos zum Christentum konvertierte, wodurch die Paraphrase zum späteren Werk würde. Allerdings gibt es für diese Annahme keinen Beleg. Unter Nonnos’ Namen sind auch mythologische Scholien überliefert.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Wikisource: Nonnos von Panopolis – Quellen und Volltexte