Norm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Norm (von lateinisch norma ursprünglich ‚Winkelmaß‘, dann aber auch ‚Richtschnur‘, ‚Maßstab‘, ‚Regel‘, ‚Vorschrift‘) steht für:

  • eine anerkannte Regel der Technik, siehe Normung
  • eine Werteordnung innerhalb einer Gesellschaft, Soziale Norm
  • ein anerkanntes Regelwerk im Bereich der Sprache: Norm (Sprache)
  • ethische Werte und Maßstäbe, siehe Normethik
  • eine rechtliche Vorschrift, Rechtsnorm
  • in einer Planwirtschaft zu leistende Arbeit, die Arbeitsnorm
  • jenen Messbereich in der Labormedizin, in den rund 95 % aller gesunden Untersuchten zu liegen kommen, siehe Referenzwert (Medizin)
  • die für die Zulassung zu einem sportlichen Wettkampf nachzuweisende Leistung, siehe Qualifikation (Sport)
  • Mathematik:
    • Vektornorm: eine Verallgemeinerung der Begriffe Absolutbetrag einer Zahl bzw. Länge eines Vektors, siehe Norm (Mathematik)
    • Körpernorm: in der Algebra eine kanonische multiplikative Abbildung aus einem Erweiterungskörper in den zugehörigen Grundkörper, siehe Norm (Körpererweiterung)
    • Norm eines Ideals: in der Zahlentheorie die Kardinalität des Quotienten Ganzheitsring modulo Ideal, siehe Ideal (Ringtheorie)


NORM steht für:

  • naturally occurring radioactive material,„natürlich vorkommendes radioaktives Material“ (siehe natürliche Radioaktivität): Fachbegriff im Strahlenschutz für natürliche radioaktive Substanzen, z. B. in bergbaulichen Hinterlassenschaften oder bei der Ölförderung. Sie entstammen hauptsächlich den radioaktiven Zerfallsreihen.


Siehe auch:

 Wiktionary: Norm – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe.