Ostindien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ostindien ist

  • eine durch die zunehmende Verwendung des nicht deckungsgleichen Begriffes Südasien selten gewordene Bezeichnung für die Gebiete Vorderindien und Hinterindien sowie die Ostindischen Inseln, siehe Ostindien (Großregion).
  • der Osten der heutigen Republik Indien, etwa das Gebiet zwischen Kolkata und Chennai, welches um 1763 als erstes unter die Herrschaft der Britischen Ostindien-Kompanie gefallen war.
  • ebenso wie Britisch-indisches Kaiserreich, Angloindisches Reich, Indobritisches Reich, eine weitgehend veraltete Bezeichnung für die unter direkter britischer Kolonialherrschaft stehenden Länder des indischen Subkontinents, siehe Britisch-Indien

Siehe auch:

Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe.