Pannonia Allstars Ska Orchestra

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pannonia Allstars Ska Orchestra
Pannonia Allstars Ska Orchestra.jpg
Allgemeine Informationen
Genre(s) Ska
Gründung 2003
Website http://www.paso.hu/
Aktuelle Besetzung
Gesang
KRSA aka Lord Panamo
Trompete
Tony Ass
Posaune
Mr. Vajay
Saxophon
Luki
Saxophon
Tomi
Keyboard
Mr. P
Gitarre
Laca
Gitarre
Csakikapitany
Bass
Dr. Strict
Schlagzeug
Lipi Brown
Geige
Barna György

Das Pannonia Allstars Ska Orchestra ist eine ungarische Ska-Band. Sie ist auch unter dem Namen PASO bekannt. Der Musikstil kann als klassischer Ska mit ungarischen Einflüssen angesehen werden. Am auffälligsten ist diesbezüglich der Einsatz einer Geige. Der Gesang ist jedoch hauptsächlich englischsprachig. Sänger Lord Panamo sorgt mit seiner markanten Stimme und den Auftritten in weißem Anzug samt Hut für zusätzlichen Wiedererkennungswert.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Band spielte nach ihrer Gründung zunächst in Budapester Clubs, bevor sie landes- und europaweit Bekanntheit erlangte. Seit 2005 ist sie unter Vertrag bei Megalith Records[1], dem führenden US-Ska-Label. Noch im selben Jahr veröffentlichten PASO ihr erstes Album "Budapest Ska Mood", an dem die Szenestars Dr. Ring-Ding und King Django (Stubborn All-Stars) mitwirkten[2].

Mittlerweile spielt PASO auf Bühnen in ganz Europa[3] und kann Auftritte bei großen Festivals nachweisen (z.B. Donauinselfest 2006[4], Sziget 2004-2009, VOLT Festival 2011).

Weiteres[Bearbeiten]

PASO betreibt mehrere Projekte. Dies sind unter anderem das "PASO Soundsystem", eine Bookingagentur und eine wöchentliche Radiosendung beim ungarischen Tilos Radio.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

  • 2005: Budapest Ska Mood
  • 2007: The Return of the Pannonians
  • 2009: Feel the Riddim!

EPs und Singles[Bearbeiten]

  • 2007: Babylon Focus EP
  • 2007: Biblical 7”

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bandgeschichte auf MySpace
  2. Diskografie auf Bandhomepage
  3. Konzertübersicht auf Bandhomepage
  4. Programm des Donauinselfests 2006