Penis captivus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unter Penis captivus wird in medizinischer oder auch pseudo-wissenschaftlicher Fachsprache eine Situation beim Geschlechtsverkehr bezeichnet, bei der der Penis durch die Verkrampfung der Vagina – dem sogenannten Vaginismus oder Scheidenkrampf – nicht mehr aus der Scheide gezogen werden kann.

Dem Mythos zur Folge muss ein Notarzt gerufen werden, um den Penis wieder aus der Vagina zu befreien. Medizinische Experten und Wissenschaftler äußern jedoch deutliche Zweifel, da ein Krampf in der Scheide zwar vorkommen kann, dieser jedoch lediglich Sekunden, höchstens Minuten andauert. Ein im Jahre 1884 veröffentlichter Bericht eines Arztes erwies sich nach einer Überprüfung durch weitere Mediziner als bewusste Täuschung.[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Richard L. Golden: The Works of Egerton Yorrick Davis, MD: Sir William Osler's Alter Ego. Osler-Bibliothek, McGill University 1999, ISBN 07717-0548-4

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. zeit.de: Stimmt’s? – Untrennbar