Pes anserinus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Muskulatur der Pedis anserini

Mit Pes anserinus (lat. für „Gänsefuß“) bezeichnet man eine Sehnenstruktur auf der Innenseite des Unterschenkels. Sie verdankt ihren Namen dem Umstand, dass sie aus drei Muskelsehnen besteht, die in einem gemeinsamen Punkt ansetzen und dadurch an einen Gänsefuß erinnern.

Pes anserinus superficialis (oberflächlicher Gänsefuß)[Bearbeiten]

Der Pes anserinus superficialis ist eine aus der Vereinigung der Semitendinosus-, Gracilis- und Sartorius-Sehnen hervorgehende dreikantige Sehnenplatte, die unterhalb des inneren Rollhügels des Schienbeins (Tibia) ansetzt.

Pes anserinus profundus (tiefer Gänsefuß)[Bearbeiten]

Der Pes anserinus profundus entsteht aus der Semimembranosus-Sehne hervorgehende drei Züge (hinten an der Kniegelenkkapsel) zum inneren Rollhügel des Schienbeins, zur Faszie des Kniekehlmuskels und als Ligamentum popliteum obliquum.