Philipp (Schweden)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Philipp (auch Filip oder Filippus; † 1118) war von 1105 bis 1118 König von Schweden.

In den Überlieferungen heißt es, dass Philipp mit seinem Bruder Inge dem Jüngeren zusammen regiert habe. Beide waren Söhne von Sovad von Schweden und Neffen von Inge dem Älteren.

Philipp war verheiratet mit Ingegerd, Tochter des norwegischen Königs Harald Hardråde und mit Elisabet, einer russischen Prinzessin, Enkelin von König Olof Skötkonung und Witwe nach Olaf Hunger. Aus dieser Ehe sind keine Kinder bekannt.

Manchmal ist angenommen worden, dass Philipp von seinem Bruder Inge ermordet wurde.

Nach der Västgötalagen war Philipp ein guter und gesetzestreuer König. Er liegt angeblich zusammen mit seinem Bruder im Kloster Vreta begraben, wo man zwei Skelette von sehr groß gewachsenen Personen gefunden hatte. Dies stimmt zumindest mit Angaben überein, dass die Mitglieder des Stenkil-Geschlechts groß gewachsen waren.

Literatur[Bearbeiten]

  • Lars O. Lagerqvist: Sverige och dess regenter under 1000 år. Norrtälje 1976. ISBN 91-0-041538-3. S. 45.
Vorgänger Amt Nachfolger
Inge der Ältere König von Schweden
um 1105–1118
Inge der Jüngere