Pierre Colmez

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pierre Colmez

Pierre Colmez (* 1962) ist ein französischer Mathematiker.

Er studierte ab 1981 an der École normale supérieure und wurde 1988 an der Universität Grenoble[1] bei Jean-Marc Fontaine und John Coates promoviert. Er war Professor an der Ecole Polytechnique und ist Professor am Institut de Mathématiques à Jussieu der Universität Paris.

Colmez befasst sich mit Zahlentheorie, speziell p-adische L-Funktionen und Galoisdarstellungen. 2005 erhielt er dafür den Fermat-Preis. 1998 war er Invited Speaker auf dem Internationalen Mathematikerkongress in Berlin (Representations p-adiques d´un corps local).

Er ist mit Jean-Pierre Serre Herausgeber des Grothendieck-Serre Briefwechsels.

Er war zwischen 1982 und 2002 viermal (1995, 1997, 1999, 2001[2]) französischer Go-Meister (5. Dan) und neunmal Vizemeister.

Zu seinen Doktoranden zählt Laurent Berger.

Schriften[Bearbeiten]

  • Herausgeber mit Christophe Breuil, Laurent Berger: Représentations p-adiques de groupes p-adiques, 1-3, Asterisque, Band 319, 330, 331, Societe Mathematique de France 2008 (Band 1), 2010 (Band 2,3)
  • Éléments d'analyse et d'algèbre (et de théorie des nombres), Les editions de l´Ecole Polytechnique 2009

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Mathematics Genealogy Project
  2. Französische Seite zu den Go-Champions in Frankreich