Plexus hypogastricus inferior

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Plexus hypogastricus inferior ist ein Geflecht vegetativer Nervenfasern zur Versorgung der Eingeweide des Beckens. Der Plexus enthält sowohl sympathische als auch parasympathische Fasern und steht mit dem Plexus aorticus abdominalis und dem Plexus hypogastricus superior in Verbindung. Aus letzterem gelangen die Fasern beidseits über den Nervus hypogastricus zum Plexus hypogastricus inferior. Die Umschaltung auf das zweite Neuron der sympathischen Fasern erfolgt nicht nur im Plexus hypogastricus inferior, sondern auch teilweise im Ganglion mesentericum inferius.

Aus dem Plexus hypogastricus inferior gehen Nervenfasern ab, die mit den Blutgefäßen verlaufen und weitere Geflechte an den Beckeneingeweiden bilden. Im Einzelnen sind dies:

Literatur[Bearbeiten]

  • Hans Frick et al.: Spezielle Anatomie. Georg Thieme Verlag, 4. Aufl. 1992, ISBN 9783133569040, S. 239.
  • Prometheus, Lernatlas der Anatomie. Georg Thieme Verlag, 1. Aufl. 2006