Portable Game Notation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Koordinatensystem eines Schachbrettes als Basis der algebraischen Notation und damit auch der Portable Game Notation

Portable Game Notation (PGN) ist ein Datenformat zur Speicherung von Schachpartien. Es wurde 1994 von Stephen J. Edwards entwickelt, um den Austausch von Schachdaten zwischen verschiedenen Schachprogrammen (zum Beispiel über das Internet) zu ermöglichen und zu vereinfachen.

Das PGN-Format verwendet Zeichen aus dem ISO-8859-1-Zeichensatz (umfasst ASCII-Zeichen sowie viele Sonderzeichen westeuropäischer Sprachen) und besteht aus zwei Teilen: den Metadaten und den Zügen. Im ersten Teil, den Metadaten, werden Angaben wie Turnier, Ort, Datum, Runde, Spielernamen, Ergebnis und andere Informationen in normierten Feldern erfasst. Die Notation der Züge erfolgt in der Standard Algebraic Notation (SAN): Hierbei handelt es sich um die allgemein übliche verkürzte algebraische Notation, wobei die Buchstaben der englischen Figurenbezeichnungen (K=King (König), Q=Queen (Dame), R=Rook (Turm), B=Bishop (Läufer) und N=Knight (Springer)) verwendet werden. Kommentare werden in geschwungene Klammern {} eingeschlossen.

Das Format ist nicht proprietär, es kann daher von fast allen Schachprogrammen, aber auch Textverarbeitungsprogrammen, gelesen werden. Oft ist auch ein Export einer Partie ins PGN-Format möglich. Es können auch mehrere Partien in einer einzigen PGN-Datei gespeichert werden.

Beispielpartie in PGN[Bearbeiten]

[Event "IBM Kasparov vs. Deep Blue Rematch"]
[Site "New York, NY USA"]
[Date "1997.05.11"]
[Round "6"]
[White "Deep Blue"]
[Black "Kasparov, Garry"]
[Opening "Caro-Kann: 4...Nd7"]
[ECO "B17"]
[Result "1-0"]
 
1.e4 c6 2.d4 d5 3.Nc3 dxe4 4.Nxe4 Nd7 5.Ng5 Ngf6 6.Bd3 e6 7.N1f3 h6
8.Nxe6 Qe7 9.O-O fxe6 10.Bg6+ Kd8 {Kasparov schüttelt kurz den Kopf} 
11.Bf4 b5 12.a4 Bb7 13.Re1 Nd5 14.Bg3 Kc8 15.axb5 cxb5 16.Qd3 Bc6 
17.Bf5 exf5 18.Rxe7 Bxe7 19.c4 1-0

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]