O

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt vor allem Herkunft, Darstellung und Aussprache des Buchstaben O. Die verschiedenen Bedeutungen dieses Zeichens finden sich unter O (Begriffsklärung)
Oo

O bzw. o (gesprochen: [ʔoː]) ist der 15. Buchstabe des lateinischen Alphabets und ein Vokal. Der Buchstabe O hat in deutschen Texten eine durchschnittliche Häufigkeit von 2,51 %. Er ist damit der 15.-häufigste Buchstabe in deutschen Texten und somit der seltenste Vokal.

Herkunft[Bearbeiten]

Proto-semitisches Auge Phönizisches 'Ayin Griechisches Omikron Griechisches Omega Etruskisches O Lateinisches O
Proto-semitisches
Auge
Phönizisches 'Ayin Griechisches Omikron Griechisches Omega Etruskisches O Lateinisches O

Im proto-semitischen Alphabet ist der Buchstabe das Symbol für ein Auge. Mit der Zeit veränderte sich die Pupille in einen Strich und ist später ganz verschwunden; bereits im phönizischen Alphabet wurde aus dem Augen-Symbol ein Kreis. Bei den Phöniziern erhielt der Buchstabe den Namen 'Ayin (Auge). Der Lautwert des Buchstabens bei den Phöniziern war der stimmhafte pharyngale Frikativ [ʕ]. Im Deutschen wird dieser Lautwert nicht verwendet, er erinnert etwas an Gurgeln, für ein Hörbeispiel, siehe hier.

Die Griechen verwendeten diesen Lautwert ebenfalls nicht und übernahmen das 'Ayin anstelle dessen als Buchstaben für den Vokal /o/. Ursprünglich gab es im Griechischen nur ein Symbol für O, das direkt vom 'Ayin abgeleitet war, dieses Symbol stand sowohl für [o] als auch [oː]. In der Ionischen Variante der griechischen Schrift wurde später für [oː] ein neuer Buchstabe eingeführt, der eine Modifikation des ursprünglichen O war. Das ursprüngliche O bekam den Namen Omikron (kleines O) und behielt seine Stellung im Alphabet, der lange O-Laut den Namen Omega (großes O) und wurde am Ende des griechischen Alphabets eingefügt.

Die Etrusker übernahmen nur den ursprünglichen Buchstaben für O, ebenso die Römer. In beiden Alphabeten behielt es sein Aussehen und den Lautwert [o] bei.

Aussprache[Bearbeiten]

Im Deutschen wird das O für zwei Laute verwendet:

  • Das lange, geschlossene O (IPA: /o:/ wie in „Boot“) und
  • das kurze, offene O (IPA: /ɔ/ wie in „toll“).

In Fremdwörtern kann das geschlossene o auch kurz sein („Modell“ /-o-/), oder das offene auch lang („Wallstreet“ /ɔ:/).

Zitat[Bearbeiten]

„AVENTIN […] lehrt es ‘rotundi oris spiritu’ und ebenso ICKELSAMER […] ‘mit dem athem eines runden gescheubelten munds’ aussprechen

Grimmsches Wörterbuch

Literatur[Bearbeiten]

  • Hellmut Geißner: <o, oh> [o:]. Phonetisches – Prosodisches – Poetisches. In: Von Lauten und Leuten. Festschrift für Peter Martens zum 70. Geburtstag. Hrsg. von Edith Slembeck. Scriptor, Frankfurt am Main 1989, ISBN 3-589-20888-0, S. 69–81.

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: O – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Wiktionary: o – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Commons: O – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien