Pragmatic General Multicast

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
QS-Informatik

Dieser Artikel wurde wegen inhaltlicher Mängel auf der Qualitätssicherungsseite der Redaktion Informatik eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Artikel aus dem Themengebiet Informatik auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Hilf mit, die inhaltlichen Mängel dieses Artikels zu beseitigen, und beteilige dich an der Diskussion! (+)

Pragmatic General Multicast (PGM) ist ein Multicast-Transportprotokoll für Anwendungen, bei dem Daten sortiert oder unsortiert von mehreren Quellen zu mehreren Zielen übertragen werden.[1]

Das Protokoll stellt sicher, dass Daten duplikatsfrei übertragen werden und dass eine Gruppe von Empfängern die Daten verlustfrei empfängt. Eventuelle Datenverluste werden behoben oder als nicht reparierbar angezeigt. PGM ist speziell dazu gedacht in einer Umgebung zu arbeiten, in der eine zuverlässige Datenübertragung Voraussetzung ist. Das zentrale Designziel ist die einfache Skalierbarkeit und die effiziente Netzwerkausnutzung.

Weblinks[Bearbeiten]

  • RFC 3208 (PGM Reliable Transport Protocol Specification)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. RFC 3208 – PGM Reliable Transport Protocol Specification. In: Internet Engineering Task Force (IETF). The Internet Society, Dezember 2001, S. 111, abgerufen am Dezember 2001 (englisch).