PrestaShop

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
PrestaShop
Prestashop-logo.jpg
Maintainer PrestaShop SAS, Paris
Entwickler PrestaShop SAS, Paris
Aktuelle Version 1.6.0
(17. März 2014)
Betriebssystem plattformunabhängig
Programmier­sprache PHP
Kategorie Onlineshop
Lizenz Open Software License
Deutschsprachig ja
www.prestashop.com

PrestaShop ist eine europäische Open-Source-E-Commerce-Plattform mit nach eigenen Angaben aktuell etwa 100.000 Installationen.[1] Sie wurde am 1. August 2008 in Version 1.0 veröffentlicht und steht unter der Open Software License Version 3.0.

Technik[Bearbeiten]

PrestaShop basiert auf der Skriptsprache PHP und verwendet das MySQL-Datenbanksystem für die Speicherung der Daten. Es wurde so entworfen, dass es die Trennung von Funktion und Darstellung ermöglicht. Hierzu verwendet es Vorlagen auf Basis von Smarty, mit deren Hilfe das Erscheinungsbild einfach verändert werden kann. Diese können von Entwicklern frei angeboten werden, oder auf dem hierfür eingerichteten Marktplatz Prestashop Addons angeboten bzw. erworben werden.

Weiterhin ist das System stark modular und somit ressourcenschonend aufgebaut. Funktionen und Erweiterungen können daher über die Installation bzw. Deinstallation einzelner Module hinzugefügt bzw. entfernt werden. Sowohl die verschiedenen Zahlungsverfahren als auch die Versandanbieter werden über Module eingebunden.

Geschichte[Bearbeiten]

Prestashop wurde ursprünglich von November 2005 bis Februar 2007 an der Epitech, School of Computing, als Projekt fünf junger Studenten begonnen. Diese waren M. Morel, M. Saintot, M. Da-Silva, M. Borde und B. Lévêque. Igor Schlumberger von LeGuide war der Betreuer dieses Projektes.

Das ursprüngliche Projekt, in zwei Sprachen (Französisch, Englisch) übersetzt, hieß phpopenstore (POS). Die Entwickler beschlossen, schon zur Konzeption die Shoplösung als Open Source Projekt zu realisieren. Es wurde in Zusammenarbeit mit mehreren kleinen Händlern praxisnah entwickelt.

Gegründet wurde das Unternehmen Prestashop 2007 in Paris, Frankreich, von Igor Schlumberger und Bruno Lévêque (CEO).[2]

Sprachen[Bearbeiten]

PrestaShop wurde bisher in 41 Sprachen übersetzt: Arabisch, Argentinisch, Bulgarisch, Chinesisch, Dänisch, Deutsch, Englisch, Estnisch, Finnisch, Französisch, Galizisch, Georgisch, Griechisch, Hebräisch, Indonesisch, Italienisch, Katalanisch, Lettisch, Litauisch, Niederländisch, Norwegisch, Persisch, Polnisch, Portugiesisch, Portuguese-Brasilian, Rumänisch, Russisch, Schwedisch, Slowakisch, Spanisch, Thaï, Tschechisch, Türkisch, Ukrainisch, Ungarisch und Vietnamesisch.

Anforderungen des deutschen Rechts[Bearbeiten]

GermaNext[Bearbeiten]

GermaNext ist ein Modul für PrestaShop, das eine vollständige deutsche Übersetzung des Shopsystems darstellt. Zudem wird die Standardinstallation hinsichtlich der Einhaltung deutscher Gesetze und Vorschriften erweitert. Das Modul wird von der Agentur Silbersaiten entwickelt.[3] Dieses Modul war früher nur kostenpflichtig erhältlich, mittlerweile existiert auch eine kostenlose Community-Edition, die auf Komfort-Funktionen wie eine Installationsroutine verzichtet.[4] GermaNext ist für eine Zertifizierung durch Trusted Shops bereits weitgehend vorbereitet.

German Edition (bis Version 1.3.7)[Bearbeiten]

PrestaShop in seiner Standardausführung unterstützt nicht alle Anforderungen des deutschen Rechts, beispielsweise fehlt die Unterstützung der Widerrufsbelehrung. Diese Lücken waren bis zur Version von der deutschen Community unter der Bezeichnung German Edition teilweise geschlossen. Diese wird jedoch seit der Version 1.3.7 nicht mehr weiter entwickelt.

ab Version 1.6.[Bearbeiten]

germaNext und GC German haben sich aktuell darauf verständigt, gemeinsam ein Modul auf den deutschen Markt zu bringen, das auf die speziellen Bedürfnisse deutscher Shopbetreiber eingeht. [5]

Literatur[Bearbeiten]

  •  Heidemarie Vidos: Das PrestaShop-Handbuch: Einrichtung, Erweiterung, Einsatz und Marketing. Addison-Wesley, 2010, ISBN 978-3-8273-2925-7.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Siehe Hinweis auf der Hauptseite
  2. Interview mit dem Gründer Bruno Lévêque in Capitaine commerce
  3. shopanbieter.de
  4. shopbetreiber.info
  5. shopbetreiber.info