Purpurroter Zünsler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Purpurroter Zünsler
Purpurroter Zünsler (Pyrausta purpuralis)

Purpurroter Zünsler (Pyrausta purpuralis)

Systematik
Klasse: Insekten (Insecta)
Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera)
Familie: Crambidae
Unterfamilie: Pyraustinae
Gattung: Pyrausta
Art: Purpurroter Zünsler
Wissenschaftlicher Name
Pyrausta purpuralis
(Linnaeus, 1758)
Der Purpurrote Zünsler auf einem Fünffingerstrauch

Der Purpurrote Zünsler (Pyrausta purpuralis) ist ein Schmetterling aus der Familie der Crambidae.

Merkmale[Bearbeiten]

Der Purpurrote Zünsler erreicht eine Flügelspannweite von etwa 20 Millimetern. Die Vorderflügel sind mit purpurfarbenen Schuppen bedeckt und weisen mehrere goldgelbe Flecke auf. Die Hinterflügel besitzen eine schwärzliche Grundfärbung und tragen eine hellgelbe Binde. Je nach Alter des Falters kann die Färbung unterschiedlich stark ausgeprägt sein. Bei stark abgeflogenen Exemplaren sind die namensgebenden purpurroten Schuppen fast nicht mehr vorhanden. Die zweite Generation ist größer und trägt meist eine breitere gelbe Zeichnung.[1]

Die Raupen sind grün gefärbt und besitzen gelbliche Längslinien und einen braunen Kopf.

Synonyme[Bearbeiten]

  • Pyrausta purpuraria Latreille, 1802[2]
  • Pyrausta melanalis Caradja, 1916[2]

Lebensraum[Bearbeiten]

Zum Lebensraum gehören trockene bis feuchte Stellen in offenen Landschaften, zum Beispiel Wiesen und grasige Stellen.

Lebensweise[Bearbeiten]

Zu den Nahrungspflanzen der Raupen zählen u. a. Ackerminze (Mentha arvensis), Wasserminze (Mentha aquatica) und Dost (Origanum). Sie fressen in Bodennähe in zusammengesponnenen Blättern der Futterpflanzen.

Die Falter fliegen sowohl bei sonnigem Wetter als auch in der Dunkelheit.

Flug- und Raupenzeiten[Bearbeiten]

Pyrausta purpuralis fliegt in zwei Generationen von April bis Juni und von Juni bis Mitte Oktober. Die Flugzeiten können sich in Abhängigkeit von den klimatischen Bedingungen verschieben. Die Raupen können von Mai bis Juni und im August bzw. im April des folgenden Jahres beobachtet werden.


Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. František Slamka: Die Zünslerfalter (Pyraloidea) Mitteleuropas : Bestimmen - Verbreitung - Fluggebiet - Lebensweise der Raupen. 2. teilweise überarbeitete Auflage, Bratislava 1997, ISBN 80-967540-2-5
  2. a b Thomas Kaltenbach, Peter Victor Küppers: Kleinschmetterlinge. Verlag J. Neudamm-Neudamm, Melsungen 1987, ISBN 3-788-80510-2

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Purpurroter Zünsler – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien