Quadriennale di Roma

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Quadriennale di Roma ist eine Stiftung zur Förderung der italienischen Gegenwartskunst. Träger sind das Kulturministerium und die Stadt Rom. Die Stiftung entstand 1927 mit dem Ziel, in Rom die besten figurativen Kunstwerke aus italienischer Produktion zu versammeln, gewissermaßen als Gegenstück zur international ausgerichteten Biennale di Venezia.

Der Name verweist auf den vierjährlichen Rhythmus der öffentlichen Ausstellungen im Palazzo delle Esposizioni.

Ausstellungen[Bearbeiten]

Paolo Consorti auf der XII. Quadriennale
Paolo Consorti auf der XIV. Quadriennale
  1. Jan.–Juni 1931
  2. Feb.–Juli 1935
  3. Feb.–Juli 1939
  4. Mai–Juli 1943
  5. März–Mai 1948
  6. Dez. '51–April '52
  7. Nov. '55–'56
  8. Dez. '59–April '60
  9. Okt. '65–März '66
  10. 1972–1975 in fünf Ausgaben:
    1. Aspetti dell'Arte figurativa contemporanea – Nuove ricerche d'immagine, Nov.–Dez. 1972
    2. Situazione dell'Arte non figurativa, (Feb.–März 1973)
    3. La ricerca estetica dal 1960 al 1970, (Mai–Juni 1973)
    4. La nuova generazione, (März–April 1975)
    5. Artisti stranieri operanti in Italia, (Juni/Juli 1977)
  11. Mai-Aug. 1986 im Palazzo dei Ricevimenti e dei Congressi
  12. in zwei Teilen:
    1. Italia 1950–1990, Profili Dialettica Situazioni, Juli-Sep. 1992
    2. Ultime generazioni. Sep.-No. 1996
  13. Proiezioni Duemila. Lo spazio delle arti visive nella civiltà multimediale (Juni-Sep. 1999)
  14. in drei Teilen:
    1. Anteprima Napoli. Palazzo Reale (Neapel), Nov. 2003–Jan. 2004
    2. Anteprima Torino. Palazzo della Promotrice delle Belle Arti, Turin (Jan.–März 2004)
    3. Fuori Tema/Italian feeling. Galleria Nazionale d'Arte Moderna, Rom, (März–Mai 2005)
  15. Arte contemporanea italiana, Juni–September 2008

Eine turnusmäßige Ausstellung 2012 fand nicht statt.

Weblinks[Bearbeiten]