RESH

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Begriff RESH bezeichnet die bei der Autoverwertung in Schredderanlagen anfallenden brennbaren Abfälle (RE für Reststoffe und SH für shredder (engl.)). Der Innenausbau mit Sitzen, Isolierung und Armaturenbrett machen den Hauptanteil des RESHs aus. Nicht zu RESH werden die Metallteile wie Karosserie, Motor und Fahrwerk.

RESH besteht aus folgenden Materialgruppen (Zusammensetzung kann variieren):

Kunststoffe 62 % (darunter 29 % Elastomere)
Autoglas, Sand 16 %
Lackstaub, Rost etc. 11 %
Textilien, Leder 6 %
Holzfaser, Pappe 4 %
Metalle 1 %

Weblinks[Bearbeiten]