RPK-2 Wijuga

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
RPK-2 Wijuga
Allgemeine Angaben
Typ: Anti-U-Boot-Rakete
Heimische Bezeichnung: RPK-2 Wijuga
NATO-Bezeichnung: SS-N-15 Starfish
Herkunftsland: Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion / RusslandRussland Russland
Hersteller: Nowator NPO
Entwicklung: 1960
Indienststellung: 1969
Einsatzzeit: im Dienst
Technische Daten
Länge: 8,20 m
Durchmesser: 533 mm
Gefechtsgewicht: 1.800 kg
Antrieb: Feststoff-Raketentriebwerk
Geschwindigkeit: Mach 1,6
Reichweite: 45 km
Ausstattung
Lenkung: Trägheitsnavigationsplattform
Gefechtskopf: Nukleargefechtskopf 10-20 kt
Waffenplattformen: U-Boote
Listen zum Thema

Die RPK-2 Wijuga ist eine U-Boot-gestützte Lenkwaffe aus sowjetischer Produktion. Sie dient zur Bekämpfung von U-Booten.

Technik[Bearbeiten]

Die Lenkwaffe wird aus den 533-mm-Standard-Torpedorohren von U-Booten verschossen. Nach dem Verlassen des Torpedorohres zündet der Raketenmotor und treibt die Lenkwaffe zur Wasseroberfläche. Nach dem Durchstoßen der Wasseroberfläche folgt die Lenkwaffe einer ballistischen Flugbahn. Die Fluggeschwindigkeit liegt bei rund Mach 1,6. Die Lenkwaffensteuerung erfolgt über ein Trägheitsnavigationssystem. Im vorprogrammierten Zielgebiet wird der Nuklearsprengkopf oder der Torpedo ausgestoßen. Die nukleare Wasserbombe detoniert in einer vorselektierten Wassertiefe. Mit der RPK-2 Wijuga können U-Boote bis in eine Tiefe von 600 m bekämpft werden.

Die RPK-2 Wijuga dient primär zur Bekämpfung von U-Booten. Die nuklear bestückten Ausführungen können in einer sekundären Rolle auch gegen Schiffe oder Küstenziele eingesetzt werden.

Das System RPK-2 Wijuga wurde zuerst speziell für die U-Boote der Alfa-Klasse entwickelt. Sämtliche russischen U-Boote wie z.B. die Akula-Klasse, die Victor-Klasse die Typhoon-Klasse und die Oscar-II-Klasse verfügen über 533-mm-Torpedorohre und können die RPK-2 Wijuga einsetzen. Die Version RPK-2 Tsakra kann auch von Überwasserschiffen aus eingesetzt werden.

Varianten[Bearbeiten]

  • RPK-2 Viyuga / 81R / D-93 mit einer 200 kT nuklearen Wasserbombe als Sprengkopf. Reichweite 37 km.
  • RPK-2 Viyuga / 81RA mit einer 5 kT nuklearen Wasserbombe als Sprengkopf. Reichweite 45 km.
  • 81T, 81RT Varianten für den Einsatz ab 650-mm-Torpedorohren. Entwicklung eingestellt.
  • RPK-2 Viyuga / 90R / D-95 mit einer 10-20 kT nuklearen Wasserbombe als Sprengkopf. Reichweite 45 km.
  • RPK-2 Viyuga / 82R mit einer 200 kT nuklearen Wasserbombe als Sprengkopf. Reichweite 42 km.
  • RPK-2 Tsakra mit einem APR-3 Torpedo als Sprengkopf. Reichweite 37 km.
  • RPK-2 Tsakra / 90RU umfassend modernisierte Ausführung. Vorgestellt 1999.

Status[Bearbeiten]

Die RPK-2 Wijuga wurde als Gegenstück zur US-amerikanischen UUM-44 Subroc konzipiert. Die SS-N-15 wurde ab Mitte der 1990er Jahre teilweise durch die RPK-6 ersetzt. Zur Zeit befindet sich nur noch die nicht nukleare RPK-2 Tsakra im Einsatz.

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Jane’s Underwater Warfare Systems Edition 2005 Jane’s Information Group
  • Jane’s Naval Weapon Systems Edition 1995 Jane’s Information Group
  • Jane's Strategic Weapon Systems Edition 2005 Jane’s Information Group