Rahula

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Sohn des historischen Buddha. Für den Dharmabeschützer Rahula siehe Rahula (Dharmaschützer), für die Schneckengattung siehe Rahula (Gattung)
Buddha mit Rahula

Rahula (chinesisch 羅怙羅; Thai: พระราหุล) war der einzige Sohn des Begründers des Buddhismus, Siddhartha Gautama (Buddha), und seiner Frau Yasodhara.

Der Sage nach verblieb er sechs Jahre im Mutterleibe, aber überwand alle Hindernisse, die seiner Geburt entgegenstanden, nachdem sein Vater die Buddhaschaft erreicht hatte.

Er trat bereits mit sieben Jahren in den Orden seines Vaters ein und begleitete diesen auf seinen ausgedehnten Wanderschaften als Novize. Im Alter von 20 Jahren wurde er als vollwertiger Mönch (Bhikkhu) in die Gemeinschaft aufgenommen, der er dann auch Zeit seinen Lebens angehörte.

Auf ihn wird die auch heute noch praktizierte Regel zurückgeführt, dass der Beitritt zu einem buddhistischen Orden zwar bereits im Kindesalter von sieben Jahren möglich ist, die Ordination (Vollordination) zum Mönch aber erst ab dem 20. Lebensjahr. Vor Erreichen dieses Alters haben die jungen Aspiranten den Status eines Samaneras, also eines Novizen.

Im birmanischen Volksglauben wird Rāhula der Nord-Ost-(Himmel), Sonntag bzw. die Sonne zugeordnet. Der „Sonntags-Planet“ (=Rahula) reitet auf Galon, das ist der birmanische Name für Garuda, dem ewigen Feind der Naga.

Nach Auffassung des Zen soll Shakyamuni an zehn seiner männlichen Schüler das Dharma übertragen haben, unter ihnen auch Rahula.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  • Belehrungen des Buddha an seinen Sohn Rahula:

englische Übersetzung

deutsche Übersetzung

Die Übersetzungen aus dem Pali stammen von Karl Eugen Neumann.