Randle Cotgrave

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Randle Cotgrave (* 16. Jahrhundert; † 1634) war ein britischer Romanist und Lexikograf.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Cotgrave studierte an der Universität Cambridge. Er war Sekretär von William Cecil, 2nd Earl of Exeter (1566−1640, Sohn von Thomas Cecil, 1st Earl of Exeter, 1542−1623), dem er sein sprachgeschichtlich bedeutendes Wörterbuch Französisch-Englisch von 1611 widmete. Da Cotgrave seinen englischen Benutzern die französische Literatur des 16. Jahrhunderts zugänglich machen wollte, nahm er viel lexikalisches Material auf, das in den zeitgenössischen französischen Wörterbüchern fehlte.

Werke[Bearbeiten]

  • A Dictionarie of the French and English Tongues, London 1611, Columbia 1950, 1968, Menston 1968, Hildesheim 1970, Amsterdam 1971, London 1974, 2 Bde., Genf 2011 (Vorwort durch Jean Pruvost; Einführung durch Susan Baddeley); mit: Robert Sherwood, A Dictionarie English and French, London 1632, 1650, 1660, 1672 (ab 1650 mit Ergänzungen durch James Howell)

Literatur[Bearbeiten]

  • Vera A. Smalley, The sources of A Dictionarie of the French and English Tongues by Randle Cotgrave, Baltimore 1948
  • Hélène Naïs, Le "Dictionarie of the French and English Tongues" de Randle Cotgrave. Réflexions sur la méthode de ce lexicographe, in: Verba et Vocabula. Festschrift Ernst Gamillscheg, München 1968, S. 343-357
  • Michèle Schmidt-Küntzel, Cotgrave und seine Rabelaisianismen. Synchronische und diachronische Analyse, Köln 1984
  • Franz Josef Hausmann, 309. La lexicographie bilingue anglais-français, français-anglais, in: Wörterbücher. Dictionaries. Dictionnaires. Ein internationales Handbuch zur Lexikographie. Dritter Teilband, hrsg. von Franz Josef Hausmann, Oskar Reichmann, Herbert Ernst Wiegand und Ladislav Zgusta, Berlin. New York 1991, S. 2956–2960

Weblinks[Bearbeiten]