Raublättriger Schaf-Schwingel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Rauhblatt-Schwingel)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Raublättriger Schaf-Schwingel
Raublättriger Schaf-Schwingel (Festuca brevipila)

Raublättriger Schaf-Schwingel (Festuca brevipila)

Systematik
Monokotyledonen
Commeliniden
Ordnung: Süßgrasartige (Poales)
Familie: Süßgräser (Poaceae)
Gattung: Schwingel (Festuca)
Art: Raublättriger Schaf-Schwingel
Wissenschaftlicher Name
Festuca brevipila
R.Tracey

Der Raublättrige Schaf-Schwingel (Festuca brevipila, Syn.: F. trachyphylla), auch als Raublatt-Schwingel bezeichnet, gehört zur Artengruppe der Schaf-Schwingel (Festuca ovina agg.) innerhalb der Familie der Süßgräser (Poaceae)[1].

Verbreitung und Standort[Bearbeiten]

Der Raublättrige Schaf-Schwingel ist eine mitteleuropäisch verbreitete Art. Er kommt vom Flachland bis in Höhen von etwa 200 Metern in Österreich, Belgien, Tschechien, Niederlande, Deutschland, Polen und in der Schweiz vor. Er besiedelt vor allem kalkarme bis saure, stickstoffarme Sandböden in Sandtrockenrasen aber auch kurzlebige Ruderalfluren sowie Frischwiesen und -weiden. Vielfach wird er in Saatgutmischungen für Park- und Scherrasen verwendet. Von dort wurde er weithin verschleppt und findet sich heute oft an Straßenrändern, in Böschungen, auf Bahndämmen und in Hafenanlagen.

Merkmale[Bearbeiten]

Der Raublättrige Schaf-Schwingel ist ein sommergrüner, mehrjähriger Hemikryptophyt. Die horstwüchsige, krautige Pflanze erreicht Wuchshöhen zwischen 10 und 70 Zentimetern. Die meist graugrünen und schwach bereiften oder unbereiften und dunkelgrünen, binsenförmigen Laubblätter sind rau mit V-förmigem Querschnitt. Sie messen etwa 0,7 bis 0,9 Millimeter im Durchmesser. Die Sklerenchymausbildung ist variabel. Die Blattspreiten sind sieben bis dreizehnnervig. Teils verfügen sie über drei Leitbündel in der Mitte sowie an den Rändern. Teilweise sind Zwischenbündel vorhanden, welche ringförmig zusammenfließen können. Die Blattscheiden sind ebenfalls rau bis dicht abstehend behaart.

Der Blütenstand ist eine zur Blütezeit lockere bis sonst zusammengezogene Rispe, welche 4 bis 12 Zentimeter lang wird. Die Ährchen erreichen 6 bis 10 Millimeter, die oft rötlich überlaufenen Deckspelzen 4 bis 6 Millimeter Länge. Die Spelzen tragen eine 2 bis 3 Millimeter lange Granne. Der Aufblühzeitpunkt des Raublättrigen Schaf-Schwingels ist vormittags in der Zeit zwischen Mai und Juli.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Jürgen Dengler: Standardliste der schmalblättrigen Schwingel-Sippen (Festuca ovina agg. und F. rubra agg.) in Deutschland, Version vom 6. März 2000 PDF

Literatur[Bearbeiten]

  • H. Haeupler & Th. Muer: Bildatlas der Farn- und Blütenpflanzen Deutschlands. Ulmer Verlag, Stuttgart, 2000. ISBN 3-8001-3364-4
  • C. E. Hubbart: Gräser - Beschreibung, Verbreitung, Verwendung Ulmer Verlag, Stuttgart 1985, ISBN 3-8001-2537-4
  • E. Oberdorfer: Pflanzensoziologische Exkursionsflora. Ulmer, Stuttgart 1994, ISBN 3-8252-1828-7

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Festuca brevipila – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien