Reb Brown

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Reb Brown, eigentlich Robert Brown (* 29. April 1948 in Los Angeles) ist ein US-amerikanischer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

In seiner Jugend spielte er American Football an der University of Southern California in Los Angeles, war kurzzeitig Hilfssheriff in seiner Heimatstadt und boxte als Profi im Olympic Auditorium mit 191 cm Körperlänge im Schwergewicht, wobei er 14 Kämpfe gewann und nur einen verlor. 1973 begann er dann seine Filmkarriere in dem Kinofilm Sssnake Kobra.

Daraufhin spielte er in Gastrollen einiger populären Fernsehserien mit, unter anderem in Dr. med. Marcus Welby, Kojak – Einsatz in Manhattan und Detektiv Rockford – Anruf genügt. Auf die Leinwand kehrte er in der Rolle des Enforcer in dem Spielfilm Big Wednesday zurück.

Weitere Rollen in Film- und Fernsehformaten folgten, wie in Hulk an der Seite von Lou Ferrigno, in den zwei Filmen Cage und Cage II, Captain America, Space Mutiny, Robowar, Das Tier II oder auch Die verwegenen Sieben (Uncommon Valor). In vielen dieser actionreichen Filme spielte auch der Vietnamkrieg ein Rolle.

1983 spielte er die Hauptrolle in dem Film Einer gegen das Imperium und als einziger Weißer im Basketballfilm Fast Break im Jahre 1979. In der dritten Staffel von Miami Vice in der Folge Ein Mann geht seinen Weg spielte er den Rocker Reb Gustafson, der den Tod seines Freundes rächen will.

2008 stand er für den Kinofilm Sin-Jin Smyth vor der Kamera.

Verheiratet ist Brown mit der Schauspielerin Cisse Cameron, die er bei seinen Dreharbeiten kennengelernt hatte.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]