Regiekonzept

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Inszenierungsplan zu einer Oper; aus Franz Grüners Kunst der Scenik, Wien 1841

Das Regiekonzept ist ein Konzept zur Umsetzung eines Stückes im Theater, Oper, Hörfunk oder Fernsehen. Dabei können sämtliche Implikationen aus aktueller Situation, historischem Bezug, inhaltlichen Präferenzen der Beteiligten usw. miteinbezogen werden.

Das Regiekonzept entsteht weniger als 'genialischer Akt' denn als Ergebnis einer - teils systematischen - Durcharbeitung des zu inszenierenden Werkes. Es muss vom Regisseur kommuniziert werden können. Bei der Erarbeitung wirken oft andere Gewerke mit wie Dramaturgen, Bühnenbildner, Lichtgestalter und Tonmeister.