Rotkehl-Hüttensänger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rotkehl-Hüttensänger
Rotkehl-Hüttensänger

Rotkehl-Hüttensänger

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
Unterordnung: Singvögel (Passeri)
Familie: Drosseln (Turdidae)
Gattung: Hüttensänger (Sialia)
Art: Rotkehl-Hüttensänger
Wissenschaftlicher Name
Sialia sialis
(Linnaeus, 1758)

Der Rotkehl-Hüttensänger (Sialia sialis) ist ein mittelgroßer Singvogel aus der Familie der Drosseln.

Merkmale[Bearbeiten]

Der 18 cm lange Rotkehl-Hüttensänger ist oberseits leuchtend blau, an Kehle, Brust und Flanken kastanienbraun und an Bauch und Steiß weiß gefärbt. Das Weibchen ist wesentlich blasser und hat eine größere weiße Bauchpartie.

Vorkommen[Bearbeiten]

Verbreitungsgebiet:
Gelb - Nur Brutsaison
Blau - Nur außerhalb der Brutsaison
Grün - Ganzjährig

Das Verbreitungsgebiet des Rotkehl-Hüttensänger erstreckt sich über das östliche Nord- und Mittelamerika. Dort bewohnt er Felder, offene Waldlandschaften, Waldränder und Parks.

Verhalten[Bearbeiten]

Der Vogel ernährt sich von Insekten, Spinnen und Beeren.

Fortpflanzung[Bearbeiten]

Gelege, Sammlung Museum Wiesbaden

Der Vogel brütet im Norden zweimal, im Süden dreimal pro Jahr. Das Weibchen baut in einen Nistkasten oder eine Baumhöhle ein einfaches, schalenförmiges Nest. Das Gelege besteht aus drei bis sieben bläulichen Eiern, die hauptsächlich vom Weibchen 12 bis 14 Tage bebrütet werden. Die Jungvögel werden von beiden Elterntieren gefüttert und werden nach 14 bis 20 Tagen flügge. Da der Rotkehl-Hüttensänger mit anderen Arten um Nistplätze konkurrieren muss, und das Gelege oft Opfer von Nesträubern, wie dem Haussperling oder dem Star wird, wurden für den beliebten Vogel eigene Nistkästen entwickelt.

Sonstiges[Bearbeiten]

Rotkehl-Hüttensänger ist der Staatsvogel von Missouri und New York. Die Gattung der Sialia wird dort Bluebird genannt. Sie wird in mehreren Liedern besungen.

Unterarten[Bearbeiten]

Es sind acht Unterarten bekannt:[1]

  • S. s. sialis (Linnaeus, 1758)[2] - Die Nominatform kommt vom Süden und Südosten Kanadas über die östlichen und zentralen USA bis in den Nordosten Mexikos vor.
  • S. s. grata Bangs, 1898[3] - Diese Unterart kommt im Süden Floridas vor.
  • S. s. bermudensis Verrill, AH, 1901[4] - Diese Subspezies kommt auf den Bermudas vor.
  • S. s. nidificans Phillips, AR, 1991[5] - Diese Unterart ist im östlichen zentralen Mexiko verbreitet.
  • S. s. fulva Brewster, 1885[6] - Diese Subspezies ist vom Südwesten der USA bis Zentralmexiko verbreitet.
  • S. s. guatemalae Ridgway, 1882[7] - Diese Unterart kommt im Südosten Mexikos und in Guatemala vor.
  • S. s. meridionalis Dickey & van Rossem, 1930[8] - Diese Subspezies kommt in El Salvador, Honduras und im Norden Nicaraguas vor.
  • S. s. caribaea Howell, TR, 1965[9] - Das Verbreitungsgebiet dieser Unterart erstreckt sich über den Osten Honduras bis in den Nordosten Nicaraguas.

Literatur[Bearbeiten]

  •  Carl von Linné: Systema Naturae per Regna Tria Naturae, Secundum Classes, Ordines, Genera, Species, Cum Characteribus, Differentiis, Synonymis, Locis. 10 Auflage. Bd. 1, Imprensis Direct Laurentii Salvii, Stockholm 1758 (online, abgerufen am 23. März 2015).
  •  Alpheus Hyatt Verrill: Additions to the Avifauna of the Bermudas with diagnoses of two new Subspezies. In: The American journal of science (= 4. Bd. 12, Nr. 67). 1901, S. 64-65 (online, abgerufen am 23. Februar 2015).
  •  Thomas Raymond Howell: New Subspecies of Birds From the Lowland Pine Savanna of Northeastern Nicaragua. In: The Auk. Bd. 82, Nr. 3, 1965, S. 438-464 (online (engl.; PDF; 1,43 MB), abgerufen am 23. Februar 2015).
  •  William Brewster: Preliminary Notes on Some Birds Obtained In Arizona By Mr. F. Stephens In 1884. In: The Auk. Bd. 2, Nr. 1, 1885, S. 84-85 (online (engl.; PDF; 92,67 kB), abgerufen am 23. Februar 2015).
  •  Outram Bangs: Some New Races of Birds From Eastern North America. In: The Auk. Bd. 15, Nr. 2, 1898, S. 173-183 (online (engl.; PDF; 406,08 kB), abgerufen am 23. Februar 2015).
  •  Allan Robert Phillips: The known birds of North and Middle America. Distributions and Variation, Migrations, Changes, Hybrids, etc.. Bd. 2 (Bombycillidae; Sylviidae to Sturnidae; Vireoni), Published by the Author, Denver 1991, ISBN 978-0-9617402-1-4.
  •  Donald Ryder Dickey, Adriaan Joseph van Rossem: A New Bluebird From El Salvador. In: The Condor. Bd. 32, Nr. 1, 1930, S. 69-70 (online (engl.; PDF; 190,81 kB), abgerufen am 23. Februar 2015).
  •  Robert Ridgway: Description of several new races of American Birds. In: Proceedings of the United States National Museum. Bd. 5, Nr. 259, 1982, S. 9–15 (online, abgerufen am 23. März 2015).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Rotkehl-Hüttensänger – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. IOC World Bird List Thrushes
  2. Carl von Linné, S. 187.
  3. Outram Bangs, S. 182.
  4. Alpheus Hyatt Verrill, S. 65.
  5. Allan Robert Phillips, S. 116.
  6. William Brewster, S. 85.
  7. Robert Ridgway, S. 13.
  8. Donald Ryder Dickey u.a., S. 69.
  9. Thomas Raymond Howell, S. 453.