Südpythons

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Südpythons
Antaresia maculosa

Antaresia maculosa

Systematik
Überordnung: Schuppenechsen (Lepidosauria)
Ordnung: Schuppenkriechtiere (Squamata)
Unterordnung: Schlangen (Serpentes)
Überfamilie: Pythonartige (Pythonoidea)
Familie: Pythons (Pythonidae)
Gattung: Südpythons
Wissenschaftlicher Name
Antaresia
Wells & Wellington, 1984

Die Südpythons (Antaresia) oder Gefleckten Pythons sind eine Gattung aus der Familie der Pythons (Pythonidae). Sie beinhaltet vier Arten kleinerer Pythons. Das Verbreitungsgebiet umfasst überwiegend die nördlichen zwei Drittel Australiens. Sie kommen in sehr unterschiedlichen Biotopen vor; von offenen Graslandschaften über Wälder bis zu überwiegend felsigen Gebieten. Auch die Nähe von Siedlungen wird nicht gemieden.

Die Südpythons ernähren sich von Mäusen, Ratten, Vögeln und Fledermäusen, aber auch von Skinken und Geckos. Südpythons sind dämmerungs- und nachtaktiv, sehr rege und geschickte Kletterer. Wie alle Pythons sind die Südpythons ungiftig und töten ihre Beute durch Umschlingen.

Bei den Schlangen der Gattung Antaresia sind die Labialgruben, mit denen sie Infrarotstrahlen erfassen und so im Dunklen jagen können, anders als bei allen anderen Schlangen der Familie der Pythons, von außen nicht sichtbar. Während vorher davon ausgegangen wurde, dass bei Antaresia keine Labialgruben vorhanden sind und die Gattung deshalb eine frühe Entwicklungsstufe der Pythons darstellt, zeigen neuere Untersuchungen, dass auch bei diesen Schlangen eine Labialgrube unter der Rostralen vorhanden ist.[1]

Systematik[Bearbeiten]

Die Gattung umfasst vier Arten:[2]

  • Gefleckter Python (Antaresia childreni, Gray 1842), nördliches Australien, braune Fleckenzeichnung auf hellbraunem Grund, die sich meist bei den adulten Tieren verliert. Länge 80–100 cm.
  • Fleckenpython (Antaresia maculosa) mit zwei Unterarten:
    • Antaresia m. maculosa (Peters 1873), nordöstliches Australien, dunkelbraune bis fast schwarze, kräftige Fleckenzeichnung auf hellbraunem Grund. Länge 80–100 cm (in Gefangenschaft max. 150 cm).
    • A. m. brentonologhlini (Hoser 2003), im Vergleich zur Nominatform deutlich hellere Grundfärbung mit etwa 10 % weniger dunkler Zeichnung und adult etwa 10 cm länger als diese.
  • Stimson-Python (Antaresia stimsoni, Smith 1985), West- und Zentralaustralien, rostbraune Fleckenzeichnung auf sandfarbenem Grund. Länge 70-80 cm; mit zwei Unterarten:
    • A. s. stimsoni
    • A. s. orientalis
  • Perth-Zwergpython (Antaresia perthensis, Stull 1932), westliches Australien, rostbraune Fleckenzeichnung auf hellbraunem Grund. Länge 40-70 cm.

Zwischen A. childreni, A. maculosa und A. stimsoni kommt es innerhalb des gemeinsamen Verbreitungsgebietes zuweilen zu Bastardisierungen.

Quellen[Bearbeiten]

  • L. Trutnau: Ungiftige Schlangen, Teil 1 Eugen Ulmer GmbH & Co. (1979/2002) ISBN 3-8001-3223-0
  • Hoser, R.T.: Australia's dwarf pythons - genus Antaresia. In: Monitor. Nr. 10, 1999, S. 24-32.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Wulf D. Schleip und Mark O’Shea: Annotated checklist of the recent and extinct pythons (Serpentes, Pythonidae), with notes on nomenclature, taxonomy, and distribution. In: Zookeys. 66, 2010, S. 29–80, doi:10.3897/zookeys.66.683.
  2. Antaresia in The Reptile Database

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Antaresia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Antaresia.info – Informationen über die kleinsten Pythons Australiens