Saure Kutteln

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Saure Kutteln

Saure Kutteln sind ein in Baden-Württemberg beliebtes Innereien-Gericht.

Variationen des Gerichts gibt es auch in anderen Landstrichen unter anderen Bezeichnungen, beispielsweise Flecksuppe in Österreich, siehe Kutteln. Es war früher ein typisches Arme-Leute-Essen.

Zubereitung[Bearbeiten]

Kutteln werden aus dem gereinigten und gebrühten Pansen (Vormagen) der Rinder zubereitet. Das Fleisch wird in Streifen geschnitten und in einer Mehlschwitze ungefähr eine Stunde lang weichgekocht. Als Gewürze werden ein Lorbeerblatt, Wacholderbeeren sowie etwas Pfeffer zugegeben. Der saure Geschmack wird durch die Zugabe von Essig oder Wein erreicht.

Beilagen[Bearbeiten]

Übliche Beilagen sind Brot oder Bratkartoffeln.

Gröschts[Bearbeiten]

In manchen schwäbischen Gebieten findet man das Gericht leicht verändert als Gröschts („Geröstetes”), etwa in Oberschwaben und dort besonders bei Riedlingen und bei Scheer. Gröschts enthält außer Kutteln auch Leber und zuweilen auch Niere und Herz. Es werden also andere Innereien mitgekocht, zubereitet jedoch wird genauso. Beispeise ist meistens ein Wecken (Brötchen).

Dem Gericht wird von Alters her gerne in der Fasnet (Fastnacht, Fasching) zugesprochen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Lena Rothmund: Gröscht's. Eine Scherrmer Spezialität - Das traditionelle Fasnachtsmontagessen -. In: Aus Omas Kochbuch. S. 2-31, hier S. 23-24. In: Josefine Badent, Jutta Ehm, Christa Ruepp, Maria Schmetz, Edeltraud Wetz: Scheermer Kochbuch. hrsg. vom Katholischen Deutschen Frauenbund, Zweigverein Scheer. H & M Druckerei, Th. Müller, Ostrach. Erstauflage Scheer Dezember 1991 (5. Auflage Scheer Dezember 1994)
  • Reinhold Ruepp: Em Allgäu heißt ma's VORESSA. SAURE KUTTLA. In: Fleisch. Wild. Fisch. S. 58-93, hier S. 81-82. In: Josefine Badent, Jutta Ehm, Christa Ruepp, Maria Schmetz, Edeltraud Wetz: Scheermer Kochbuch. hrsg. vom Katholischen Deutschen Frauenbundes, Zweigverein Scheer. H & M Druckerei, Th. Müller, Ostrach. Erstauflage Scheer Dezember 1991 (5. Auflage Scheer Dezember 1994)
  • o.A.: Saure Kutteln. In: Floisch. Liaber meh essa als z'enig trinka!. S. 37-58, hier S. 51. In: Adelinde Gitschier, Anna Kratzert, Brigitte Längle, Frieda Stecher, Gertraud Zinsmaier: De Denkinger Fraue in Kochtopf gucket. hrsg. von der Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands, Zweigverein Denkingen. Edel Druck Saulgau. Denkingen 1999
  • o.A.: Saure Kutteln. In: Fleischgerichte. S. 29-48, hier S. 38. In: Hilde Schmid, Ilona Steidle, Brigitte Brückner: Küchenduft und Orgelklang. hrsg. vom Förderverein St. Martin, Mühlingen. Druckerei Honsel, Radolfzell. 1. Auflage Mühlingen Ostern 2003