Schanzlbrücke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Schanzlbrücke über die Donau
Blick von der rechten Donauseite unter die Brücke

Die Schanzlbrücke ist die größte Brücke Passaus und überspannt auf Höhe der „Neuen Mitte“ bei Flusskilometer 2226,98 die Donau. An der nördlichen Auffahrt liegt das Schloss Eggendobl, dessen Schlosskirche und Wehrmauer beim Bau der Brücke abgerissen wurden.

Der Bau der Brücke wurde am 13. Januar 1961 vom Stadtrat beschlossen. Baubeginn war 1968, am 21. Februar 1970 wurde mit dem Einsetzen des Mittelteils der Rohbau fertiggestellt [1] und am 18. März das Richtfest gefeiert [2].

Nach einer Belastungsprobe am 19. September 1970 fand am 14. Oktober im Beisein des damaligen Bundesverkehrsminister Georg Leber die Einweihung statt [3]. Mit der Freigabe des Verkehrs über die Schanzlbrücke wurde die seit 1823 bestehende, etwa 300 m östlich gelegene Maxbrücke für den Autoverkehr gesperrt und 1972 demontiert.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „Damals: Am 21.02.1970 – vor 38 Jahren“, Passauer Neue Presse vom 21. Februar 2008
  2. „Damals: Am 18.03.1970 – vor 38 Jahren“, Passauer Neue Presse vom 18. März 2008
  3. „Damals: Am 14.10.1970 – vor 37 Jahren“, Passauer Neue Presse vom 13. Oktober 2007

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Schanzlbrücke – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

48.5763813.455505Koordinaten: 48° 34′ 35″ N, 13° 27′ 20″ O