Scheidlers Laufkäfer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Scheidlers Laufkäfer
Scheidlers Laufkäfer

Scheidlers Laufkäfer

Systematik
Klasse: Insekten (Insecta)
Ordnung: Käfer (Coleoptera)
Familie: Laufkäfer (Carabidae)
Unterfamilie: Carabinae
Gattung: Echte Laufkäfer (Carabus)
Art: Scheidlers Laufkäfer
Wissenschaftlicher Name
Carabus scheidleri
Panzer, 1799

Scheidlers Laufkäfer (Carabus scheidleri) ist eine Käferart aus der Gattung der Echten Laufkäfer (Carabus).

Merkmale[Bearbeiten]

Scheidlers Laufkäfer (Carabus scheidleri)

Scheidlers Laufkäfer erreicht eine Körperlänge von 25 bis 35 Millimeter und gehört damit zu den großen Käferarten Europas. Seine Körperfärbung ist sehr variabel, wobei die Flügeldecken (Elytren) und das Halsschild leuchtend blau bis blauschwarz, kupferfarben oder braun gefärbt sein können. Die Elytren sind gleichförmig gerippt und besitzen keine Kettenreihen. Die Streifen können jedoch durch Elytrenpunkte in unterschiedlich lange Bereiche unterteilt sein.[1]

Eine ähnliche Art ist der Feingestreifte Laufkäfer (Carabus monilis), der jedoch Kettenstreifen aufweist und ein weniger stark verengtes Halsschild besitzt.

Verbreitung[Bearbeiten]

Der Käfer ist über große Gebiete Ost- und Südosteuropas von Polen und Tschechien über den südosteuropäischen Raum bis nach Deutschland in das östliche Bayern verbreitet.[1]

Lebensweise[Bearbeiten]

Scheidlers Laufkäfer lebt vor allem in Wäldern, Flussauen, Feldern mit lehmigem Boden und in Weinbergen. Er ist nacht-, gelegentlich auch tagaktiv und jagt am Boden und in niedriger Vegetation.[1]

Belege[Bearbeiten]

  1. a b c Ekkehard Wachmann, Ralph Platen, Dieter Barndt: Laufkäfer – Beobachtung, Lebensweise. Naturbuch Verlag, Augsburg 1995, ISBN 3-89440-125-7, Seite 134

Literatur[Bearbeiten]

  • Ekkehard Wachmann, Ralph Platen, Dieter Barndt: Laufkäfer – Beobachtung, Lebensweise. Naturbuch Verlag, Augsburg 1995, ISBN 3-89440-125-7.

Weblinks[Bearbeiten]