Segnosaurus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Segnosaurus
Hypothetische Rekonstruktion von Segnosaurus

Hypothetische Rekonstruktion von Segnosaurus

Zeitliches Auftreten
Oberkreide (Cenomanium bis Turonium)[1]
100,5 bis 89,7 Mio. Jahre
Fundorte
Systematik
Echsenbeckensaurier (Saurischia)
Theropoda
Coelurosauria
Therizinosauroidea
Therizinosauridae
Segnosaurus
Wissenschaftlicher Name
Segnosaurus
Perle, 1979

Segnosaurus (dt. "langsame Echse") ist ein theropoder Dinosaurier aus der Gruppe der Therizinosauridae. Er lebte während der frühen Oberkreide (Cenomanium bis Turonium). Einzige bekannte Art ist Segnosaurus galbinensis.

Die Gattung ist durch fragmentarische Skelettteile von drei Exemplaren bekannt, die in der südlichen Mongolei und der Inneren Mongolei gefunden wurden. Darunter sind Teile von Wirbeln, Unterkiefer, Becken, Hinterbeine und unvollständig erhaltene Vorderbeine. Ein Schädel wurde nicht gefunden.

Merkmale[Bearbeiten]

Die Halswirbel waren groß, verlängert und hatten niedrige Neuralfortsätze, am durch verknöcherte Bänder verstärkten Kreuzbein saßen sechs Rippen. Der Oberarmknochen war weniger massiv als bei anderen Therizinosauriern. Wie alle Therizinosaurier hatte Segnosaurus starke Arme und drei Finger an der Vorderhand, mit der Phalangenformel 2-3-4. Der Schienbeinknochen erreichte mehr als 80 % der Länge des Oberschenkelknochens. Der Fuß von Segnosaurus war kurz und breit, der fünfte Zeh fehlte. Jeder Unterkieferast von Segnosaurus war mit 24 scharfspitzigen Zähnen besetzt.

Segnosaurus wurde wahrscheinlich vier bis acht Meter lang und war ein schwerfälliger, biped laufender Dinosaurier.

Literatur[Bearbeiten]

  •  James A. Clarck, Teresa Maryanska, Rinchen Barsbold: Therizinosauroidea. In: David B. Weishampel, Peter Dodson und Halszka Osmólska (Hrsg.): The Dinosauria. 2. Auflage. University of California Press, Berkeley 2004, ISBN 0-520-24209-2, S. 151–164.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Segnosaurus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Dougal Dixon: The World Encyclopedia of Dinosaurs & Prehistoric Creatures, 2008. ISBN 978-0-7548-1730-7, S. 312.