Shorakaror

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Namen von Shorakaror
Eigenname
Hiero Ca1.svg
SA F1 S zA S F1 S
Hiero Ca2.svg
Shorakaror
in meroitischen Hieroglyphen

Shorakaror ist eine Person in Nubien, die im Amuntempel von Amara hinter König Natakamani (ca. 50 n. Chr.) erscheint und mit diesem wohl den dortigen Tempel erbaute. Shorakaror ist noch von einem Tempelblock aus Naqa, einem Block aus Napata und von einer großen Siegesinschrift beim Berg Qeili bekannt, die ihn als Sieger thriumphierend über diverse Feinde zeigt. Dort führt er auch einen zweiten Namen in einer Kartusche, der jedoch nicht mehr lesbar ist. Amaniselche wurde vermutet.

Der Name von Shorakaror ist in einer Kartusche geschrieben und es ist deshalb und wegen der Siegesinschrift vermutet worden, dass er als König nach Natakamani regierte. Dies ist jedoch nicht sicher und es kann sich auch nur um einen Königssohn oder General gehandelt haben, der wie z. B. Akinidad die Ehre hatte seinen Namen in einer Kartusche schreiben zu dürfen.

Literatur[Bearbeiten]

  • Inge Hofmann: Beiträge zur meroitischen Chronologie (= Studia Instituti Anthropos 31). Anthropos-Institut, St. Augustin 1978, ISBN 3-9213-8980-1, S. 127.
  • Tormod Eide (Hrsg.): Fontes Historiae Nubiorum. Textual Sources for the History of the Middle Nile Region between the eighth Century BC and the sixth Century AD. Volume 3: From the First to the Sixth Centura AD. Universitetet i Bergen – Klassisk Institutt, Bergen 1998, ISBN 82-91626-07-3, S. 908–912.
  • Michael H. Zach: Gedanken zur kdke Amanitore. In: Caris Beatrice Arnst, Ingelore Hafemann, Angelika Lohwasser (Hrsg.): Begegnungen. Antike Kulturen im Niltal. Festgabe für Erika Endesfelder, Karl-Heinz Priese, Walter Friedrich Reineke und Steffen Wenig. Wodtke und Stegbauer, Leipzig 2001, ISBN 3-934374-02-6, S. 509–520.

Weblinks[Bearbeiten]