Sigeberht I. von Essex

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Essex in frühangelsächsischer Zeit

Sigeberht I. (auch Sigberctus Parvus, Sigeberht der Kleine[1] oder Sigebryht; † um 650) war von um 617 bis um 650 König des angelsächsischen Königreichs Essex.

Leben[Bearbeiten]

Sigeberht, Sohn des Königs Saeward, trat dessen Nachfolge auf dem Thron 617 an, nachdem dieser und seine Brüder in einer Schlacht gegen die Westsachsen getötet worden waren.[2] Trotz seiner langen Regierungszeit hinterließ er praktisch keine Spuren in der Geschichte. Nach seinem Tod um 650 übernahm Sigeberht II. den Thron.[1]

Nach Wilhelm von Malmesbury, einem Geschichtsschreiber des 12. Jahrhunderts, war der spätere König Sighere (um 664–um 690) ein Sohn Sigeberhts I. von Essex.

Quellen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • John Cannon, Anne Hargreaves: The Kings and Queens of Britain, Oxford University Press, 2009 (2. überarb. Aufl.), ISBN 978-0-19-955922-0, S. 26.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Beda: HE 3,22
  2. John Cannon, Anne Hargreaves: The Kings and Queens of Britain, Oxford University Press, 2009 (2. überarb. Aufl.), ISBN 978-0-19-955922-0, S. 26.
Vorgänger Amt Nachfolger
Sexred
Saeward
ein dritter Bruder
König von Essex
um 617–um 650
Sigeberht II.