Signals Intelligence Service

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Signals Intelligence Service – abgekürzt SIS – war die Bezeichnung für eine geheime US-Militäreinheit, welche vornehmlich im Zweiten Weltkrieg mit der Dechiffrierung gegnerischer Nachrichten betraut war. Sie befand sich im Gebäude Arlington Hall in Arlington, Virginia .

Die Abteilung wurde im April 1930 von dem Kryptologen William F. Friedman gemeinsam mit den (damals noch unbekannten) Mathematik-Lehrern Frank Rowlett, Abraham Sinkov und Solomon Kullback gegründet und schrittweise ausgebaut.

Neben der Entschlüsselung gegnerischer Nachrichten war der SIS später auch für die Verschlüsselung eigener militärischer Nachrichten der US-Streitkräfte zuständig.

Der Signals Intelligence Service ist mit Gründung des Geheimdienstes United States Army Security Agency am 15. September 1945 in diesem aufgegangen.