Skript (Comic)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Skript bezeichnet in der Comic-Kunst ein Schriftstück, in dem der Autor des Comics die Dialoge der Figuren, die Orte, Handlungen und alle weiteren Angaben beschreibt, die der Zeichner bei der grafischen Umsetzung zum fertigen Comic verwendet.

Auch Comic-Künstler, die Autor und Zeichner "in Personalunion" sind, erstellen in der Regel Skripts zur Planung ihrer Werke. Dies ist vor allem bei umfangreicheren Comics der Fall. Bei einem kurzen Strip (wie im Beispiel unten) kann das "Skript" auch einfach nur aus einer Skizze bestehen, in die die Texte direkt hineingeschrieben werden.

Das Comic-Skript ähnelt dem Skript in der Dramaturgie (für Theaterstücke) und dem Drehbuch in der Filmkunst. Es gibt keine festen Regeln, wie ein Skript zu verfassen ist. Generell ist alles erlaubt, was dazu dienlich ist, seinen Zweck erfüllen. Manche Comic-Verlage haben jedoch feste, verbindliche Formate für ihre Skripts definiert.

Ein gutes Skript sollte weder zu vage noch zu detailliert sein. Einerseits hilft ein sehr konkretes Skript dem Zeichner, eng an der Vorlage des Autors zu bleiben, andererseits schränkt es seine eigenen kreativen Ideen ein. Ideal ist daher ein ausgewogener Mittelweg.

Im Unterschied zu Theaterstücken werden Comic-Skripts meistens nicht der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, da sie nur eine Vorstufe und ein internes Dokument darstellen (ähnlich wie die Skizzen und Vorzeichnungen eines Malers). Außerdem kommt es in der Praxis oft vor, dass das Skript noch im Prozess des Zeichnens (in Absprache mit dem Autor) Änderungen erfährt.

Beispiel[Bearbeiten]

Das folgende Beispiel gibt ein einfaches kurzes Skript für einen Comicstrip wieder. Die Einstellungsgrößen geben an, wie nahe oder wie fern die "Kamera" den dargestellten Comicfiguren ist. Weitere Angaben (nicht in diesem Beispiel) könnten die Perspektive betreffen (zum Beispiel "Vogel-" oder "Froschperspektive") oder das Aussehen des Raumes oder der Figuren beschreiben. Nicht beschrieben wird üblicherweise die Größe und Anordnung der Panels, da dies meist dem Zeichner überlassen wird.

Panel 1.

Nahe. Wiki-Man sitzt an einem Tisch. Er trägt eine etwas komisch aussehende 
Kappe und ein kleines Schild (Label) auf der Brust. Man erkennt aber noch nicht,
was darauf steht.

Wiki-Man: ICH BIN DER VIELLEICHT ERSTE FREIE COMIC-STRIP DER WELT!


Panel 2.

Halbnahe. Neben Wiki-Man sieht man Kopien desselben, wie Klone.

Wiki-Man: DAS HEISST, DU DARFST MICH KOPIEREN, VERÄNDERN...


Panel 3.

Nahe. Wiki-Man sitzt wieder alleine wie im ersten Panel da, aber er ist jetzt
bunt koloriert, "strahlt" und grinst breit.

Wiki-Man (denkt): ...ZUM BEISPIEL KOLORIEREN...


Panel 4.

Detail. Wiki-Man zeigt auf das Schild auf seiner Brust. Darauf steht "GFDL".
Dieses Panel ist wieder unkoloriert wie 1 und 2.

Wiki-Man: ...SOLANGE DU DIE QUELLE ANGIBST UND DIE LIZENZ UNVERÄNDERT LÄSST.

Umsetzung[Bearbeiten]

Die zeichnerische Umsetzung dieses Skripts könnte zum Beispiel so aussehen:

Beispiel für einen Comic-Strip

Von einem anderen Zeichner gezeichnet, könnte es jedoch auch ganz anders aussehen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]