Sniper (Software)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Ein Sniper – wörtlich ein Scharfschütze – ist ein Computerprogramm, das bei Online-Auktionen oder ähnlichen Geschäften im Internet im Auftrag eines Bieters ausgewählte Angebote beobachtet und im letzten Augenblick ein Gebot abgibt, das im Rahmen einer oberen Grenze nach Möglichkeit das aktuelle Höchstgebot überbietet und so die Auktion gewinnt. Das Verhalten, das ein Bieter auch ohne Unterstützung durch ein Programm zeigen kann, hat den Vorteil, dass Mitbieter keine Zeit mehr haben, ihr Gebot zu erhöhen, und den Nachteil, dass auch der Bieter dazu keine Chance hat, weil die Zeit abgelaufen ist. Auf diese Weise werden zum Vorteil des Bieters und Nachteil des Anbieters Gebotsduelle lange vor Ablauf der Auktionsfrist vermieden, die außer dem Hochtreiben der Gebote keinen Einfluss auf den Ausgang der Auktion haben. Der Erfolg dieses Verhaltens ist daran gebunden, dass die Auktion ein festes zeitliches Ende hat und Mitbieter nicht dieselbe Taktik anwenden.

Derartige Programme sind zum Einrichten auf dem eigenen Computer verfügbar. Es gibt aber auch Dienstleister im Internet, die – meist gegen Entgelt – für den Bieter die Aufgabe übernehmen, eine Online-Auktion zu verfolgen und mitzubieten. Dabei ist auf die Währung und die Zeitzone zu achten, mit der der Dienstleister arbeitet. Außerdem müssen dazu die eigenen Benutzerdaten an einen (unbekannten) Dienstleister weitergegeben werden, was in den AGB der Auktionshäuser regelmäßig verboten ist und natürlich auch ein Sicherheitsrisiko darstellt.

Manche Programme bzw. Dienstleister ermitteln die variable Laufzeit vom Absenden eines Gebotes bis zum Eintreffen beim Auktionshaus und berücksichtigen diese. Einige Online-Auktionshäuser verbieten den Einsatz von Snipern oder verhindern ihn dadurch, dass sie keinen festen Zeitpunkt für das Ende einer Auktion vorgeben.